Schöne Bescherung: KEV erkämpft sich 3:2 gegen AEV

Kategorien
News

In einem engen und spannenden Spiel belohnten sich die Pinguine für eine konzentrierte Leistung mit einem Dreier gegen Augsburg und behaupten in der Tabelle Platz 10.

Schon die vierte Minute brachte ein frühes Erfolgserlebnis für den KEV. Augsburgs Christoph Ullmann saß auf der Strafbank und nach nur 21 Sekunden Überzahl traf Vinnie Saponari, der selbst überrascht wirkte, wie frei er vor dem Augsburger Kasten zum Abschluss kam. Krefeld war zu Beginn wacher und hatte mehr vom Spiel. Berglund traf zehnten Minute das Außennetz, Pinguine-Topscorer Costello machte es in der elften Minute besser. Nach einem Tic Tac To mit Bruggisser und Berglund hatte Costello keine Mühe, den Puck im leeren Panther-Tor unterzubringen, für ihn war es Saisontor Nummer zwölf. Die nächste gute Chance hatte wieder Saponari, der nach 13 Minuten an Markus Keller im Augsburger Tor scheiterte. Wenn im Aufbau der Pinguine auch der eine oder andere Pass nicht ankam, räumte Krefeld im eigenen Drittel prima auf und ließ kaum Gelegenheiten der Panther zu.

In der 17. Minute nutzten die Gäste dann aber eine Überzahl zum Anschlusstreffer. Zunächst traf Lamb den Pfosten, kurz darauf schloss Daniel Schmölz eine schnelle Kombination zum 2:1 ab.

Augsburg kam mit mehr Dampf aus der ersten Drittelpause. Schon nach wenigen Sekunden musste Pätzold gegen McNeill klären. Den nächsten Treffer setzten in der 25. Minute wieder die Pinguine. Bettauer hatte das Auge für den im Slot blitzblank stehenden Martin Schymainski, der versenkte seinen Schuss aus der Drehung souverän über die Fanghand von Keller hinweg zum 3:1.

In der gleichen Spielminute checkte Augsburg Matt Fraser Thorsten Ankert übel in die Bande und kassierte dafür 2+10 Minuten. Im folgenden Powerplay machte Krefeld zwar Druck, ein Treffer gelang aber nicht. Immerhin: Ankert konnte weiterspielen. In der 29. Minute hatte Costello nach einem 2-gegen-1-Konter mit Pietta das 4:1 auf dem Schläger, konnte den Querpass aber nicht unterbringen. Augsburger Chancen gab es nur selten, richtig gefährlich wurde es für Dimitri Pätzold nur in der 34. Minute, als David Stieler aus spitzem Winkel die Latte traf. Für die konzentrierte Abwehrarbeit gab es auch Lob von Augsburgs Coach Mike Stewart: „Wir haben wirklich nicht schlecht gespielt, aber Krefeld hat uns nur wenig Raum gelassen.“

Das letzte Drittel begann turbulent. Zuerst konnten Costello und Berglund einen schnellen Konter nicht zum Torerfolg nutzen, stattdessen kam Augsburg in Überzahl zum Anschlusstreffer durch David Stieler – gerade 90 Sekunden waren gespielt. Im direkten Gegenzug hatten Schymainski und Mahbod wiederum das 4:2 auf dem Schläger, Panthers-Goalie Keller war aber zur Stelle.

Wie schon in den ersten beiden Dritteln blieb Krefeld die aktivere Mannschaft und ließ Augsburg nur selten gefährlich vor das Tor von Dimitri Pätzold. In der 53. Minute verpasste der glänzend aufgelegte Costello die Vorentscheidung. Seinen Schuss aus kurzer Distanz parierte Keller mit einer starken Reaktion.

Schon zwei Minuten vor Ende brachte Augsburg einen sechsten Feldspieler, die Pinguine brachten den knappen Vorsprung nach Hause und holten einen absolut verdienten Dreier gegen Augsburg.

„Augsburg gehört für mich zu den stärksten und konstantesten Teams der Liga, umso mehr freue ich mich über den Sieg. Wir haben in letzter Zeit trotz der Niederlagen gutes Eishockey gespielt und heute haben wir uns endlich wieder belohnt“, freute sich KEV-Coach Brendan Reid nach dem Spiel. „Nach dem Augsburger Anschlusstreffer sind wir ruhig geblieben, haben weiter konzentriert verteidigt und wenn sich die Jungs aus der ersten Reihe nicht zu schade sind, Schüsse zu blocken, zeigt das nur, dass es bei uns passt.“

Tore

1:0 4. Min. Vinnie Saponari (Costello, Pietta) PP1

2:0 11. Min. Chad Costello (Bruggisser, Berglund)

2:1 17. Min. Daniel Schmölz (LeBlanc, McNeill) PP1

3:1 25. Min. Martin Schymainski (Bettauer)

3:2 42. Min. David Stieler (Gill, Lamb) PP1

Zuschauer: 4.313

Freitag, 28.12.18, 19:30 Uhr: Krefeld Pinguine – Adler Mannheim

Sonntag, 30.12.18, 19 Uhr: Iserlohn Roosters – Krefeld Pinguine

Von WAM

Seit über 10 Jahren stehen wir für flexible, innovative und effiziente Lösungen im Bereich der interaktiven Medien. Immer frech und schlecht gelaunt, aber auch immer ehrlich und Geradeaus. Wenn Sie Anzüge erwarten, rechnen Sie besser mit Jeans. Denn wir sind und bleiben authentisch!