preloder

Saison 2018/19 Das Team 2018/19 Stellt sich vor

Saison 2018/19

Mit Vorfreude und dem Anspruch

auf Erfolg in die neue Saison 2018/19

Erneut wurden in der vergangenen Spielzeit die gesetzten Saisonziele verpasst: Viele Spiele wurden knapp verloren, der Kader war von Verletzungspech geplagt und das Umfeld wurde durch lange Mietsverhandlungen und eine unklare Zukunft des Vereins in Unruhe versetzt. Mit dem letzten Spiel der Saison endete auch die Ära Adduono in Krefeld.  

Die Organisation der Krefeld Pinguine steht wieder einmal vor einem Umbruch, der das alternativlose Ziel hat, an der Westparkstraße wieder erfolgreiches Eishockey zu zeigen. Dieses Ziel hat auch das jüngste Trainerteam der Liga, welches darauf brennt, seine Analyse- und Coachingfähigkeiten in der DEL zu beweisen: Der 37-jährige Kanadier Brandon Reid wurde in Dänemark sogar mit dem Titel „Trainer des Jahres“ ausgezeichnet. Mit den Aalborg Pirates konnte er sowohl die Meisterschaft als auch den Pokal gewinnen. Er steht erstmals in Deutschland hinter der Bande und verspricht, mit seiner Mannschaft für Überraschungen zu sorgen. An seiner Seite steht Ex-Torhüter Pierre Beaulieu, der seit 2010 als Trainer in Österreich tätig war. Bekannt für seine Leidenschaft und seinen Perfektionismus wird er als Co- und Torwarttrainer alles tun, um eine schlagfertige Mannschaft zu formen.

Auch im Kader musste auf die Schwächen reagiert werden, die sich in der vergangenen Saison zu deutlich gezeigt haben. Elf Neuzugänge verschiedenster Nationalitäten verdeutlichen den Willen zum positiven Wandel. Trotzdem wurden die Spieler gehalten, die ins Team des neuen Trainergespanns passen. Allen vorweg die zwei Torhüter: Zwischen den Pfosten verlassen sich die Schwarz-Gelben weiterhin auf die Reflexe des erfahrenen Dimitri Pätzold, der während der letzten Saison aus Straubing nach Krefeld wechselte, sowie auf Patrick Klein, der seit 2014/15 in Krefeld spielt und sich seitdem von Saison zu Saison weiterentwickelt.

In der Verteidigung kehren die Spieler Patrick Seifert, Joel Keussen und Alex Trivellato zurück, die dafür sorgen wollen, dass die Torhüter in dieser Saison weniger zu tun bekommen. Zudem wird die Defensive entscheidend verstärkt: Der Kanadier James Bettauer spielte zuvor in Straubing und ist auch in der Offensive einsetzbar. Garrett Noonan, gebürtiger US-Amerikaner, hat bereits in den nordamerikanischen Ligen ECHL und AHL seine Talente unter Beweis gestellt und glänzte in der vergangenen Saison in Zagreb (EBEL). Ihm eilt ein sehr guter Ruf voraus und er freut sich darauf, seine Fähigkeiten in der DEL zu beweisen. Zudem werden zwei dänische All-Stars der vergangenen Saison das Trikot der Pinguine überstreifen: Der dänische Nationalspieler Phillip Bruggisser wird der in der Verteidigung Verantwortung übernehmen, genau wie der Kanadier Martin Lefebvre, der bereits in Aalborg unter Coach Reid glänzte und dort in der vergangenen Saison die meisten Tore während der Playoffs schoss. Nicht unerwähnt bleiben darf natürlich die erfreuliche Rückkehr von Mike Schmitz aus Duisburg, der beim KEV ausgebildet wurde und eine Rückkehr in die DEL anstrebt.

Auch in der Offensive gibt es eine Rückkehr: Philip Riefers kommt mit insgesamt 10 Jahren DEL-Erfahrung bei verschiedenen Clubs zu seinem Heimatverein zurück. Zudem stehen einige Stürmer aus der Vorsaison erneut in der Krefelder Aufstellung: Publikumsliebling Martin Schymainski, Meister-Pinguin und Kapitän Adrian Grygiel sowie der gebürtige US-Amerikaner Tim Miller freuen sich auf weitere Spiele im Pinguine-Trikot. Wiedersehen wird das Krefelder Publikum zudem den Norweger Mathias Trettenes, Diego Hofland sowie Philipp Kuhnekath, ein weiteres Produkt der Talent-Schmiede des KEV.

Aus der DEL2 kommt Arturs Kruminsch nach Krefeld und möchte nun in der höchsten deutschen Spielklasse zeigen, warum er als ausgezeichneter Mittelstürmer gilt. Der Schwede Greger Hanson zählt zwar offiziell als Rückkehrer, obwohl er erst zum Ende der vergangenen Saison kam und nun in einer ganzen Spielzeit zum Erfolg beitragen möchte. Aus einer sehr erfolgreichen gemeinsamen Zeit bei den Allen Americans in der nordamerikanischen ECHL kennt er den gebürtigem US-Amerikaner Chad Costello. Gemeinsam mit Hanson und Costello wird der Schwede Jacob Berglund planmäßig in der zweiten Sturmreihe spielen, der zuletzt beim schwedischen Meister mit tollen Statistiken glänzte.

Das Herzstück der Mannschaft soll die erste Offensivformation werden. Hier ist Jordan Caron eingeplant, der zu Beginn der letzten Saison in wenigen Spielen seine spielerische Klasse eindrucksvoll bewies, ab November jedoch durch eine Verletzung pausieren musste. Nun ist er wieder komplett genesen und brennt darauf, erneut im schwarz-gelben Trikot auf Punktejagd zu gehen. Mit ihm zusammen wird voraussichtlich der Ur-Krefelder Daniel Pietta spielen, der aus Schweden zurückgekehrt ist und trotz verlockender Angebote anderer Clubs seinem Herzensverein treu bleibt. Das Trio komplettiert der flinke Neuzugang Kirill Kabanov. Der 25-jährigen Russe erspielte sich zuletzt in Schweden fantastische Statistiken und folgt seinem Trainer Brandon Reid aus Aalborg nach Krefeld.

Nicht nur auf dem Eis, sondern auch im Umfeld der Pinguine sind die Grundsteine für eine positive Weiterentwicklung gegeben: Mit dem Stammverein KEV 81 E.V. wird es weiterhin eine enge und auf gegenseitiger Unterstützung basierende Kooperation geben, um die Sportart Eishockey in Krefeld zu repräsentieren. Zudem sorgte im Sommer eine weitere Vertragsverlängerung abseits des Eises für Freude: Der unangefochten beste Stadionsprecher der Liga, Kristian Peters-Lach wird auch in der nächsten Saison die Fans im KönigPALAST begrüßen.

In der Geschäftsstelle arbeitet rund um Geschäftsführer Matthias Roos ein junges und hochmotiviertes Team Hand in Hand am reibungslosen Ablauf bei den Ticketverkäufen und an Spieltagen sowie an der Betreuung der Sponsoren. Bereits im Sommer vor der Saison wurden in diesem Jahr mehr Dauerkarten als im Vorjahr verkauft. Auch das neue Mikro-Sponsoring-Konzept TEAM PINGUINE sorgte für eine engere Verbindung zwischen Unterstützern und dem Verein.

Eine dunkle Wolke hängt leider noch immer über dem Eis der Westparkstraße: Der Mietvertrag für den KönigPALAST wurde erneut nur um ein Jahr verlängert, die Verhandlungen werden bereits im Verlauf dieser Saison wieder aufgenommen werden müssen. Für den Standort Krefeld ist es wichtig, dass bald eine dauerhafte Lösung gefunden werden kann,. Ohne eine sichere Zukunft kann es für Kader, Sponsoren und das Umfeld keine Planungssicherheit geben.

So unsicher die Zukunft der Pinguine auch erscheinen mag, das Saisonziel ist trotz alledem klar definiert: Die Mannschaft will dem treuen Krefelder Publikum und neuen Fans des Eishockeysports in der Seidenstadt attraktive und erfolgreiche Eishockeybegegnungen zeigen. Und nach 5 Jahren soll es endlich wieder Playoffspiele an der Westparkstraße geben, die für jeden Eishockeyfan und –Spieler (!) den Höhepunkt des Jahres darstellen.

Die Krefeld Pinguine freuen sich auf eine mitreißende, frische und erfolgreiche Eishockeysaison 2018/19!

   Ticket Kaufen