preloder

Straubing: Sieg im Penaltyschießen

Straubing: Sieg im Penaltyschießen

Die Pinguine gehen mit 2 Siegen und einem Vier-Punkte-Wochenende in die Deutschland Cup-Pause. In Straubing siegte Schwarz-Gelb mit 3:2 (1:1: 1:0; 0:1; 0:0; 0:1) im Penaltyschießen. 

9 Punkte aus den letzten fünf Spielen – die Marschroute von Cheftrainer Brandon Reid wurde eindeutig umgesetzt, hatte der Kanadier vor der Deutschland Cup-Pause acht Punkte gefordert. Die Pinguine starteten erneut mit Pätzold im Tor, Ankert und Bruggisser in der Verteidigung und Schymainski, Pietta und Saponari im Sturm.

Die ersten zehn Minuten gehörten eindeitig den Krefeld Pinguinen, welche die Straubing Tigers mit dem Shorthander von Tim Miller zum 1:0 regelgerecht abstraften.  Leider nahmen die Schwarz-Gelben daraufhin einen Gang raus, knapp zwei Minuten später zappelte der Puck nach einem Abstauber von Straubings Jeremy Williams im Pätzold-Kasten.

Auch das Mitteldrittel war „zweigeteilt“, allerdings starteten hier die Gastgeber eloquenter und erarbeiteten sich einige Torchancen. Trotzdem blieb es lange beim 1:1-Unentschieden bis Chad Costello für die erneute Führung der Pinguine sorgte.

Das Schlussdrittel dominierten die Straubing Tigers, vergaßen dabei ihre Chancen zu verwandeln. Die Pinguine verteidigten dazu konsequent. Der erneute Ausgleich der Gäubodenstädter ließ sich dann auch in die Kategorie kurios einsortieren: Der Schuss von Marcel Brandt an die Bande hinterm Tor traf Pätzolds Schulter und ging von da ins Netz.   Auch die Overtime brachte keine Entscheidung und so kam es wie es kommen musste: Mathias Trettenes traf auf Straubinger Eis wieder einmal zum Sieg.

Tore:

0:1 Miller (Lefebvre) 07:04

1:1 Williams (Connolly, Loibl) 09:38

1:2 Costello (Pietta) 38:16

2:2 Brandt 48:01

2:3 Trettenes 65:00 Penalty

Strafminuten:

Straubing: 2

Krefeld: 6

Schreibe einen Kommentar

Das Archiv
   Ticket Kaufen