Starke Specialteams bringen 4:3 (0:0, 2:0, 1:3, 0:0, 1:0)-Sieg nach Penaltys in Schwenningen

Kategorien
News

Nach der unglücklichen Freitags-Niederlage gegen Meister München mussten die Krefeld Pinguine am heutigen Sonntag in Schwenningen antreten. Unterstützt wurden sie dabei von rund 700 mitgereisten Fans im „Sambazug“.

Es war vor 3.919 Zuschauern in der Helios-Arena das Spiel 10. gegen 11., wobei die Gäste die höhere Tabellenposition inne hatten. Personell sah die Lage bei Schwarz-Gelb besser aus, als bei Blau-Weiß. Während nämlich Schwenningen einige Ausfälle zu verkraften hatten, konnte Franz Fritzmeier erneut aus dem Vollen schöpfen. Im Tor setzte sich dabei die Rotation fort und es begann Patrick Galbraith. Sein Gegenüber war bei dessen Comeback nach Knieverletzung der NHL-erfahrene Joey MacDonald.
Die Partie begann durchaus ausgeglichen, die erste große Chance aber hatten in der 5. Minute die Pinguine, als Schymainski im Powerplay stark freigespielt wurde, aber scheiterte. Besagte Überzahl blieb so ungenutzt. Doch die Gäste brachten das Spiel in der Folge mehr und mehr unter Kontrolle und hatten in der 12. die nächste große Chance, doch Klubertanz traf nur den Pfosten. Vier Minuten später dann aber auch die große Wild-Wings-Chance, doch Acton scheiterte aus kurzer Distanz am stark reagierenden Galbraith. Danach gestalteten die Hausherren das Spiel wieder ausgeglichener, konnten aber die erste Hälfte ihres ersten Überzahlspiels nicht nutzen. So ging es mit 0:0 und Unterzahl für Krefeld in die erste Pause.
Die Pinguine überstanden die Unterzahl, mussten aber wenig später erneut mit einem Mann weniger agieren. Doch dann schlug die Stunde von Mike Collins. In Unterzahl ging er ins gegnerische Drittel, fuhr hinter das Tor und lupfte dann von dort den Puck an MacDonalds Rücken, von wo er zur durchaus nicht unverdienten Gästeführung über die Linie trudelte. Der Treffer gab den Pinguine sichtlich Selbstvertrauen. Pietta scheiterte wenig später in aussichtsreicher Position. Als dann die Pinguine zum zweiten Mal in Übgerzahl agierten, schlugen die Specialteams einmal mehr zu! Umicevic brachte die Scheibe vor das Tor und da stand Vasiljevs und der Kapitän stocherte ddas Spielgerät zum 2:0 über die Linie. Die zweite Vorlage sammelte übegrigens Marco Rosa, der damit seinen ersten Punkt in Schwarz-Gelb feierte. Die Wild Wings drängten jetzt auf den Anschluss, doch Galbraith parierte drei, vier Mal überragend! Doch in der 39. Minute war es dann doch so weit. Einen gefährlichen Schuss konnte Galbraith parieren, doch den Abpraller drückte El Sayed aus der Luft über die Linie. Die Schiedsrichter bemühten zwar den Videobeweis, erkannten den durchaus strittigen Treffer aber dann an. So ging es mit 2:1 für die Gäste zum zweiten Mal in die Kabinen.
Der letzte Abschnitt dann begann weniger gut für die Gäste, denn in der 44. Minute fälschte erneut El Sayed einen Kaijomaa-Schuss unhaltbar ab und ließ Galbraith zu seinem zweiten Tor erneut keine Abwehrchance. Die Hausherren dominierten jetzt das Geschehen und just, als die Pinguine sich wieder befreiten und zu zwei guten Chancen kamen, setzten sie den Konter. Giliati zog ab und traf perfekt genau neben den Pfosten zur ersten Schwenniger Führung. Als dann die Pinguine auch noch eine Strafzeit bekamen, schien das Spiel gelaufen, doch ein Stockfehler in der Verteidigung brachte plötzlich Pietta den Alleingang und der ließ MacDonald keine Chance und glich mit dem zweiten Unterzahltreffer des Tages aus! Rund zweieinhalb Minuten vor dem Ende leisteten sich die Wild Wings dann einen Wechselfehler und gaben dem starken Pinguine-Powerplay nochmals die Chance auf den Siegtreffer! Dies aber gelang nicht und so ging es in die Overtime.
Ein Scheibenverlust im Angriffsdrittel brachte dann die Chance für Giliati und nach Collins-Foul den Penalty, den der Stürmer aber nicht nutzen konnte! So blieb es auch nach Verlängerung beim 3:3. Somit mussten Penaltys die Entscheidung bringen.
Für die Pinguine traf Müller, für Schwenningen Acton, jeweils als einzige. So ging auch das Penaltyschießen in die Verlängerung. Dabei verwandelte schließlich Vasiljevs mit seinem zweiten Tor des Abends und holte den Gästen den Zusatzpunkt.
Die Schwarz-Gelben erwarten nun am Dienstag die Augsburger Panther im KönigPALAST und wollen dabei unbedingt auch zu Hause den Bock umstoßen und sich mit einem Heimsieg in der Tabelle nach oben arbeiten.

Tore:
0:1 24. Collins (Klubertanz, Müller) SHG
0:2 30. Vasiljevs (Umicevic, Rosa) PP
1:2 39. El Sayed
2:2 44. El Sayed (Kaijomaa)
3:2 50. Giliati (Danner)
3:3 56. Pietta SHG
3:4 65. Vasiljevs GWPS

Strafen:
Schwenningen: 10+10 El Sayed
Krefeld: 10+10 Sonnenburg