Starke Pinguine verlieren ausgeglichenes Derby mit 1:2 (1:2, 0:0, 0:0) in Köln

Kategorien
News

Zum zweiten Auswärtsspiel der Saison traten unsere Krefeld Pinguine am heutigen Freitagabend bei den Kölner Haien an. Die Pinguine konnten dabei vor 10.098 Zuschauern in der Lanxess Arena in Bestbesetzung antreten.

Im Tor der Pinguine, die ihren Saisonstart mit einem weiteren Sieg veredeln konnten, stand natürlich Patrick Galbraith. Sein Gegenüber war in Gustav Wesslau der aktuell statistisch beste Keeper der Liga, der erst ein Gegentor in den ersten beiden Spielen hinnehmen musste.
Das Spiel begann dann für die Pinguine denkbar schlecht, denn schon in der 2. Minute war es Ex-Pinguin Zerressen, der einen harten Pass unhaltbar für den guten Patrick Galbraith in die Maschen abfälschte. Das war natürlich gegen die bislang defensiv so starken Haie sehr unglücklich, doch die Pinguine steckten keineswegs auf, sondern gestalteten die Partie durchaus ausgeglichen und in der 7. Minute setzte sich Hambly stark hinter dem gegnerischen Tor durch, legte zurück auf Mancari, der sofort abzog. Vor dem Tor fälschte Schymainski die Scheibe ab und sie schlug zum durchaus verdienten Ausgleich ein. In der Folge blieb die Partie ausgeglichen, doch in der 15. Minute waren wieder die Haie im Angriff. Hospelt brachte den Puck einfach in Richtung Tor und dort stand Jones genau in der Sicht von Galbraith und fälschte unhaltbar für diesen zur erneuten Haie-Führung ab. Kurz vor der Pause dann nochmals Gefahr für das Tor der Pinguine, doch in Unterzahl hielten die weißgekleideten Gäste dem starken Druck der Haie Stand und brachten den knappen Rückstand in die Kabine.
Der zweite Abschnitt sah dann ein verteiltes Spiel, in dem beide Teams von Beginn an darauf bedacht waren, das eigene Tor zu sichern. Die Haie verhinderten immer wieder die Pässe in Richtung Tor und waren mit sehr aktiven Stöcken immer wieder in den Passwegen. Auch schafften es beide Teams sehr gut, das jeweilige Umschaltspiel des Gegners zu stören. So entwickelte sich ein durchaus ausgeglichenes Spiel ohne ganz große Torchancen auf beiden Seiten. Hin und wieder gab es natürlich einen Schuss von der blauen Linie, doch wirklich klare Einschussaktionen entwickelten sich kaum. Erst in der 33. Minute qE die erste ganz klare Torchance des Drittels zu bewundern, als sich Umicevic einen bösen Fehlpass im Angriffsdrittel erlaubte und die Hausherren schnell umschalteten. Byers tauchte ganz allein vor Galbraith auf, doch dieser hielt stark. Auch ein Powerplay der Haie überstanden die Schwarz-Gelben und so ging es mit unverändertem Zwischenstand von 2:1 für die Hausherren in die zweite Pause.
Der letzte Abschnitt sah dann zunächst das gleiche Bild. Beide Teams standen ganz stark in der Defensive und ließen wenig klare Abschlusssituationen zu. Doch natürlich lief die Zeit klar zu Gunsten der Hausherren, die natürlich darauf spekulierten, dass die Pinguine in den letzten Minuten aufmachen und so Konterchancen abgeben würden. Das aber geschah zunächst nicht. Die große Ausgleichschance gab es dann ab der 53. Minute bei einer weiteren Überzahl. Doch die Haie standen ganz sicher in Unterzahl und gaben bis auf einen ganz gefährlichen Schuss von Müller, der knapp vorbei strich, keine Chancen ab. 93 Sekunden vor dem Ende ging dann Galbraith zu Gunsten eines weiteren Feldspielers vom Eis. Doch es reichte nicht mehr. Letztlich blieb es bei einem 1:2, das durchaus den Spielverlauf einigermaßen wieder gibt. Am Ende entschied die eine abgefälschte Scheibe diese ausgeglichen Partie.
Für die Pinguine geht es jetzt am Sonntag zu Hause gegen die Thomas Sabo Ice Tigers. Das Spiel beginnt bereits um 14 Uhr.

Tore:
1:0 2. Zerressen (Potter)
1:1 7. Schymainski (Mancari, Hambly)
2:1 15. Jones (Hospelt, Lalonde)

Strafen:
Köln: 4
Krefeld: 6