Shutout: 3:0 gegen Schwenningen

Shutout: 3:0 gegen Schwenningen

Das neue Jahrzehnt begann für die Pinguine mit einem wichtigen Heimsieg. Nach 60 harten Minuten erkämpften sich die Schwarz-gelben vor 3.874 Zuschauern in der Yayla-Arena ein 3:0 gegen die Schwenninger Wild Wings.

Die erste gute Chance im Kellerduell hatten die Gäste. Nach einem Scheibenverlust von Besse im eigenen Drittel hatten die Pinguine Glück, dass Schwenningen den Puck aus dem Gewühl nicht im Krefelder Tor unterbrachte. Kurz darauf zeigten die Pinguine, wie gefährlich sie in Überzahl sein können. Die Scheibe lief gut und schnell – die beste Chance hatte Lagacé, der nach einem schönen Pass von Hodgman am langen Pfosten nur knapp verpasste.

Schwenningen tauchte erst in der elften Minute wieder gefährlich vor Jussi Rynnäs auf, er rettete gegen Cannone, in der 13. Minute machte er beim Schuss von Blunden die kurze Ecke zu. Insgesamt leisteten sich beide Teams sowohl offensiv als auch defensiv eine ganze Reihe an Fehlpässen. Trotzdem war Pinguine-Coach Pierre Beaulieu mit dem Auftritt seiner Mannschaft zufrieden: „Wir haben heute sehr körperlich gespielt – in dieser Phase der Saison ist das besonders wichtig. An der Bande waren wir heute sehr präsent.“ In der 17. Minute musste Rynnäs gegen Ex-Pinguin Caron klären, der aus Rechtsaußen-Position abzog.

In der Schlussphase des Drittels mussten die Unterzahl-Formationen der Pinguine nochmal Schwerstarbeit verrichten. Die erste Strafzeit gegen Besse überstand Krefeld ohne Gegentor, danach erhielt Ankert 2+2 Minuten nach einem hohen Stock gegen Matt Carey. Das Drittel brachte keine Tore, die Pinguine begannen den zweiten Abschnitt jedoch in Unterzahl.

Sekunden nach Wiederbeginn spielten die Pinguine dann in Überzahl. Auch diesmal lief die Scheibe wieder gut und endlich hatten die Pinguine Erfolg. Aus weniger als fünf Metern drosch Bruggisser den Puck mit knapp unter Schallgeschwindigkeit in die Maschen. Danach verlief das Spiel wieder ähnlich zerfahren wie im ersten Drittel, wobei die Pinguine durchaus Chancen hatten. Postelt traf in der 28. Minute aus spitzem Winkel nur die Schulter von Wild-Wings-Goalie Strahlmeier.

In der 31. Minute überstanden die Pinguine eine Zwei-Minutenstrafe gegen Noonan ohne Gegentreffer und hatten danach über Hodgman und Braun eine gute Konterchance – die blieb aber ungenutzt. Genau wie die Schussgelegenheit von Martin Schymainski aus dem Slot.

In den Schlussminuten des Drittels ließen die Pinguine zwar eine Überzahl-Chance ungenutzt, neun Sekunden vor der Sirene gelang Chad Costello aber doch noch das 2:0. Hodgman trug die Scheibe ins Drittel, ließ für Costello liegen und der ließ Strahlmeier mit einem Handgelenkschuss keine Chance.

Das Schlussdrittel begann mit einer kurzen Druckphase der Pinguine, auch begünstigt durch eine Strafe gegen Caron. Kapital schlug Krefeld aus der Situation aber nicht. Eine Strafzeit gegen Costello bescherte den Gästen in der 48. Minute eine Überzahlgelegenheit. Wie schon bei den Strafzeiten zuvor hielt die schwarz-gelbe Abwehr auch diesmal dicht. „Unser Unterzahlspiel war heute wieder gut“, lobte Beaulieu seine Special Teams. „Wir waren schon in den letzten Spielen deutlich besser in Unterzahl und heute ohne Gegentor: das war wichtig!“

Durch eine konzentrierte Leistung in der Abwehr kam Schwenningen nur selten zu gefährlichen Schüssen. Die Schlusssirene rückte immer näher und damit auch das erste Zu-Null-Spiel der Pinguine in dieser Saison. Eine gute Minute vor Schluss nahm Schwenningen Goalie Strahlmeier vom Eis, doch auch mit einem Mann mehr gelang den Gästen kein Treffer. Stattdessen gelang Besse in der Schlussminute das 3:0 und auch der Shut Out für Jussi Rynnäs hielt. „Als Torhüter versuchst Du eigentlich nie auf die Uhr zu schauen“, lachte Coach Beaulieu, „es freut mich sehr für Jussi und die ganze Mannschaft, dass wir ohne Gegentor geblieben sind. Mit dieser Einstellung im Spiel in Köln ist für uns auch etwas drin.“

Tore:

1:0 22. Min. Phillip Bruggisser (Pietta, Besse) PP1

2:0 40. Min. Chad Costello (Hodgman, Noonan) EQ

3:0 60. Min. William Besse (Pietta, Costello) EQ ENG

Zuschauer: 3.847

Die nächsten Spiele:

Montag, 06.01.20, 19:30 Uhr: Kölner Haie – Krefeld Pinguine

Freitag, 10.01.20, 19:30 Uhr: Nürnberg Ice Tigers – Krefeld Pinguine

Sonntag, 12.01.20, 16:30 Uhr: Krefeld Pinguine – Iserlohn Roosters

Schreibe einen Kommentar

Das Archiv
   Ticket Kaufen