Rynnäs-Verletzung läutet 2:5-Niederlage ein

Rynnäs-Verletzung läutet 2:5-Niederlage ein

Die Krefeld Pinguine sind bei der 2:5-Niederlage in Schwenningen zum ersten Mal in dieser Saison ohne Punkte geblieben. Dabei allerdings sorgen sich Fans und Verantwortliche nach dem Auswärtsspiel bei den Schwenninger Wildwings weniger über die 2:5 (0:2, 1:2, 1:1)-Niederlage im Schwarzwald, als über die Verletzung von Topgoalie Jussi Rynnäs, der nach einem unglücklichen Zusammenprall mit Phillip Bruggisser bereits in der vierten Minute vom Eis ging und mit Verdacht auf Gehirnerschütterung ins Krankenhaus gebracht wurde.

Vor 3.292 Zuschauern in der Helios-Arena begannen die Gäste eigentlich gut und hatten in der Anfangsphase zunächst gute Chancen in Überzahl. Doch in der fünften Minute mussten die Pinguine erstmals in Unterzahl agieren. Das gelang auch lange Zeit gut, doch drei Sekunden vor Ablauf der Strafe zog DEL-Toptorjäger Jamie MacQueen von der blauen Linie ab. Marcel Kurth spritzte in den Abpraller und verwandelte zum 1:0 der Gastgeber. Die Pinguine antworteten offensiv, doch in der 15. Minute hatten die insgesamt feldüberlegenen Schwaben ihre zweite Überzahl. Und wieder „klingelte“ es. Diesmal traf Markus Poukkula. Die Pinguine waren ob des Rückstandes und des Rynnäs-Ausfalls spürbar verunsichert und so gelang offensiv nicht viel und es ging mit 2:0 für den Gastgeber in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel gab es zunächst die Überzahl für Krefeld und nach einem tollen Angriff zog Chad Costello ab und knallte das Hartgummi an den Pfosten. Und es kam, wie es kommen musste: Gerade war Schwenningen komplett, da fuhr der Gastgeber den Konter und diesmal war es MacQueen selbst, der aus kurzer Distanz durch die Beine von Dimitri Pätzold zum 3:0 traf. Die Pinguine verstanden es in dieser Phase nicht, sich zu befreien und so kam in der 25. Minute Schwenningens Nachwuchsstürmer Cedric Schiemenz über die rechte Seite zum Schuss, kam zweimal zum Nachschuss und schob so zum 4:0 ein. Die Pinguine waren nun gereizt und antworten mit mehreren guten Chancen. Doch zweimal schlug Costello über den Puck, Daniel Pietta blieb bei einem 2-auf-1 am SERC-Verteidiger hängen und auch Vinny Saponari scheiterte in einem weiteren guten Überzahlspiel aus kürzester Distanz. Die Pinguine aber gaben nicht auf und hatten in der 38. Minute erneut Überzahl. Wieder lief das Hartgummi gut durch die schwarz-gelben Reihen und nach einer tollen Kombination über Pietta und Saponari stand Costello völlig frei und schoss zum 1:4 ein. Mit diesem Zwischenstand ging es auch in die Pause.

Der Schlussabschnitt begann mit einer weiteren Überzahl der Wildwings und als ein Schuss von Yeo knapp am Tor vorbei ging, sprang er von der Bande genau auf den Schläger von Patrick Cannone und der traf zum 5:1. Spätestens jetzt war das Spiel natürlich entschieden. Die Gäste versuchten es weiter, doch Jeremy Welsh scheiterte aus kurzer Distanz zweimal an Dustin Strahlmeier im Wildwings-Tor. Und auch weiter versuchten es die Pinguine und hatten in der 45. Minute erneut Überzahl. Über Saponari und Costello kam die Scheibe zu Bruggisser und der hämmerte sie zum 2:5 in die Maschen. Die Pinguine zeigten jetzt Charakter und dominierten das Spiel, doch Grant Besse, Garrett Noonan und Jacob Lagacé scheiterten jeweils mit guten Gelegenheiten. Die Scheibe wollte an diesem Tag nicht erneut ins Tor von Strahlmeier und so blieb es nach 60 Minuten beim 5:2 für die Schwarzwälder und damit der ersten Niederlage ohne Punkte für die Pinguine in dieser Saison.

Für die Schwarz-Gelben geht es am Sonntag um 14 Uhr mit dem Heimspiel gegen die Pinguins Bremerhaven weiter. Mit einem Sieg in dieser Partie könnte das Team seine gute Tabellenposition stabilisieren. Übrigens: Wer eine Pinguine-Karte vorzeigen kann, der bekommt beim Saisonauftakt des U-23-Teams des KEV 81 gegen Topteam Tilburg Trappers einen vergünstigten Eintritt.

Strafen:

Schwenningen: 10

Krefeld: 8

Tore:

1:0 7. Kurth (MacQueen, Yeo) PP

2:0 17. Poukkula (Fischer, Carey) PP

3:0 23. MacQueen (Cannone)

4:0 25. Schiemenz (Hadraschek)

4:1 38. Costello (Saponari, Pietta) PP

5:1 42. Cannone (Yeo, MacQueen) PP

5:2 45. Bruggisser (Costello, Saponari) PP

Schreibe einen Kommentar

Das Archiv
   Ticket Kaufen