post

Elf Spiele stehen für die Krefeld Pinguine in dieser Saison noch an. Fünf davon zu Hause, sechs auswärts.

Gleich morgen geht es bei den Kölner Haien um weitere wichtige Punkte im Saisonendspurt. Die morgigen Gastgeber haben  in dieser Spielzeit bereits einen Trainerwechsel vollzogen und liegen  trotzdem hinter ihren selbst gesteckten Saisonzielen zurück. Auch wenn die Pinguine in einem Sommertestspiel sowie bei der ersten DEL-Begegnung Anfang Oktober zweimal als deutliche Sieger vom Eis gehen konnten, haben vor allem die beiden Niederlagen aus den letzten Spielen  die Klasse der Kölner gezeigt. „Wir müssen morgen einfach von der Strafbank fernbleiben und von Anfang an konzentriert spielen“, gibt Kapitän Adrian Grygiel die Route vor. „Unser letzter Neuzugang Greger Hanson findet sich immer besser in die Mannschaft ein. Bei unseren vielen Verletzten ist er eine wichtige Verstärkung fürs Team, “ so der 34-Jährige weiter.

Eine besondere Begegnung steht am kommenden Sonntag an: Um 19 Uhr sind die Fischtown Pinguins aus Bremerhaven zu Gast im KönigPALAST. In bisher sieben Partien gelang den Krefeld Pinguinen lediglich ein Sieg und insgesamt vier Punkte. „Diese Saison hat die Mannschaft in allen drei Spielen gegen Bremerhaven schwache Leistungen abgeliefert und insgesamt 16 Gegentore zugelassen. Es ist an der Zeit diese Bilanz zu verbessern und uns insbesondere für die Niederlage von letzter Woche zu revanchieren“, erklärt Sportdirektor Matthias Roos. Das kann Marcel Müller nur bestätigen. Die Nummer 9 hat in 37 Spielen bereits 47 Punkte erzielt, zuletzt gegen Schwenningen gelang dem gebürtigen Berliner sogar ein Hattrick. „Wir sind den Fans endlich einen Sieg gegen Bremerhaven schuldig. Dazu müssen wir cleverer spielen als bei den letzten Spielen und hoffen wieder auf lautstarke Unterstützung von den Rängen.“

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.