Police Penguins Krefeld gewinnen Polizei Eishockey Cup

Kategorien
News

Bereits zum vierten mal sichern sich die Police Penguins Krefeld den Polizei Eishockey Cup und damit die Deutsche Meisterschaft. Schon in den Jahren 2008, 2012 und 2013 konnte sich das Krefelder Team den Titel sichern – und so auch Mitte März beim 28. DPEC im Bundesleistungszentrum in Füssen. Teils knappe Siege gegen Berlin, Weiden, Frankfurt, Kaufbeuren sowie ein Platzierungsspiel gegen die München Crocodiles führte die Mannschaft mit Ex-Krefeld Pinguine-Spieler Roland Verwey ins Finale gegen die Peacemakers München.

Von Anfang an agierten die Penguins mit hohem Druck, konnten jedoch keinen Profit aus den herausgearbeiteten Chancen schlagen. Der Treffer von Hendrik Benken zu Beginn des Spiels wurde von den Schiedsrichtern zurückgenommen, da der Treffer verbotenerweise mit der Hand erzielt wurde. So blieb es zunächst – trotz teilweise hochkarätigen Chancen – beim torlosen Unentschieden, bis den Penguins in der 31. Minute durch ein schönes Zusammenspiel von Jan Fries und Sebastian Haßelberg die Führung gelang. Diese konnte allerdings nach einigen schönen Paraden leider wieder durch einen unhaltbaren Schlenzer der Münchener ausgeglichen werden, sodass auch diese Partie durch ein Penaltyschießen entschieden werden musste. Sebastian Haßelberg startete für die Krefelder und konnte direkt seinen ersten Versuch verwandeln. Da Keeper Raphael Leibfried alle drei Versuche der Bayuvaren parieren konnte, siegten die Penguins schlussendlich verdient mit 2:1 n.P.

Die Krefeld Pinguine gratulieren zum Gewinn und laden das Team zu einem Spiel der kommeden Spielzeit ein – das Drittelpauseninterview ist bereits gebucht.