Pinguine verlieren mit 2:4 (0:1, 2:1, 0:2) gegen Bremerhaven

Kategorien
News

Zum Auftakt eines Dooppel-Heimspielwochenendes empfingen die Krefeld Pinguine am heutigen Freitagabend die Fishtown Pinguins aus Bremerhaven. Die Gäste wollten ihre hervorragende Ausgangssituation weiter verbessern,

während es für die Krefelder bereits eine Art letzte Chance auf die Playoffs war. Personell sah es wieder besser aus, denn Patrick Galbraith und Marcel Müller kehrten zurück. Thomas Supis, Mikko Vainonen und Martin Schymainski fielen aber weiter aus. Im Tor der Hausherren begann vor 3.815 Zuschauern im KönigPALAST eben besagter Patrick Galbraith. Ihm stand auf Seiten des Überraschungsteams der aktuellen Saison ex-Pinguin Gerald „Jerry“ Kuhn gegenüber.
Die Hausherren begannen engagiert, konnten aber ein frühes Überzahlspiel nicht nutzen und bekamen in der 6. Minute ihrerseits gleich zwei zeitgleiche Strafen. Und diese doppelte Überzahl nutzten die Gäste in Persona Bordson, der genau in den Winkel traf, zum frühen 0:1. Die Hausherren spielten in der Folge offensiv und drängten auf den Ausgleich, doch Kuhn hielt einige Male stark. Ein zweites Powerplay der Seidenstädter blieb ungenutzt und als in der 20. Minute Marco Rosa nach tollem Solo scheiterte, war auch die letzte Chance vertan und es ging mit einem 0:1-Zwischenstand in die erste Pause.
Der zweite Abschnitt sah dann Pinuguine, die weiterhin auf den ersten Treffer drängen. Und der fiel in der 24. Minute, als Müller zum Schuss kam und das Spielgerät in den Winkel setzte. Und es wurde noch besser, denn nur zwei Minuten später kam Ness zum Schuss und traf mit seinem ersten DEL-Treffer zur Führung. Diese aber hielt nur gut dreißig Sekunden. Dann stand nach einem Fehlpass im eigenen Drittel plötzlich Combs frei und verwandelte zum 2:2 (27.). In der Folge drängten die Schwarz-Gelben erneut nach vorn und erspielten sich Chancen. Doch die Scheibe wollte nicht ins Tor. Die beste Gelegenheit hatte in der 36. Minute Pietta, der nach tollem Pass abzog. Doch Kuhn kam noch gerade an den Puck und lenkte ihn an die Querlatte. Wenig später war erneut der Topscorer durch, konnte den Ex-Krefelder im Gästetor aber erneut nicht überwinden. So ging es mit 2:2 in die Pause.
Der letzte Abschnitt sah die Gastgeber früh in Unterzahl und zunächst standen sie auch hervorragend, doch in der 44. Minute traf Torjäger Combs zum 2:3. Natürlich drängten die Seidenstädter jetzt auf den erneuten Ausgleich und hatten die Chance dazu in der 50. Minute bei einem über einminütigen 5 gegen 3. Dieses aber blieb ungenutzt und so lief die Zeit langsam herunter. Die Hausherren setzten sich zwar über weite Strecken im Drittel der Gäste fest, konnten Kuhn aber einmal mehr nicht überwinden. Besonders die erneut starke vierte Reihe tat sich hier einmal mehr hervor. Doch auch sie blieben erfolglos. Rund eineinhalb Minuten vor dem Ende ging Galbraith vom Eis. Doch auch das blieb erfolglos und 9 Sekunden vor dem Ende traf erneut Combs ins leere Tor.
Damit mussten die Pinguine eine weitere knappe Heimniederlage einstecken. Weiter geht es nun am Sonntag erneut auf heimischem Eis gegen den ERC Ingolstadt.

Tore:
0:1 7. Bordson (Owens, Lampl) PP2
1:1 24. Müller (Pietta, Collins)
2:1 26. Ness (Orendorz)
2:2 27. Combs
2:3 44. Combs (Bordson, Moore) PP
2:4 60. Combs (Bordson)

Strafen:
Krefeld: 10
Bremerhaven: 8