Pinguine verlieren knapp mit 1:2 (0:0, 0:2, 1:0) in Düsseldorf

Kategorien
News

Zum vorletzten Spiel der Saison 2016/17 ging es für die Krefeld Pinguine zum Straßenbahnderby nach Düsseldorf. Die Seidenstädter konnten dabei höchstens noch darauf hoffen, den letzten Tabellenrang zu verlassen,

während die Hausherren noch theoretische Chancen auf die Playoffs hatten. Mit einem Sieg vor 10.538 Zuschauern im ISS-Dome konnten die Pinguine dem rheinischen Rivalen dieses Vorhaben versalzen. Personell konnte Rick Adduono bis auf Thomas Supis aus dem Vollen schöpfen. Im Tor ging die Rotation weiter und es begann Patrick Galbraith. Ihm gegenüber stand auf Seiten der DEG Mathias Niederberger.
Die Hausherren zeigten deutlich, dass sie noch um die letzte Endrundenchance kämpfen wollen und agierten offensiv und drängten auf die Führung. Die Pinguine ihrerseits spielten aus einer sicheren Deckung heraus auf Konter, mussten aber in der Anfangsphase auch mehrfach auf gute Reaktionen von Goalie Galbraith zurückgreifen. Dieses Bild setzte sich auch im weiteren Verlauf des Auftaktabschnitts fort. Doch die Abwehr der Schwarz-Gelben hielt und sie überstanden auch eine Unterzahl ohne Probleme. So ging es mit 0:0 in die erste Pause. Mit der Pausensirene erhielt Düsseldorf noch seine erste Strafzeit, so dass die Gäste mit der ersten Überzahl des Abends in den Mittelabschnitt starteten.
Das Überzahlspiel blieb jedoch ungenutzt. Das Bild danach war dann leicht verändert zum Auftaktdurchgang, denn die DEG drängte zwar durchaus weiter, doch die Pinguine konnten sich jetzt etwas mehr befreien und die Scheibe vom eigenen Tor fern halten. Ganz große Chancen blieben aber auf beiden Seiten in einem umkämpften Spiel Mangelware. Das änderte sich in der 30. Minute, als Bernhard Ebner das 1:0 für die Hausherren erzielte. Die ganz große Ausgleichschance hatte in der 35. Minute Collins, der, von der Strafbank kommend, allein auf Niederberger zuging, an diesem aber scheiterte. In der 39. Minute dann fuhr die DEG ihrerseits einen Konter, bei dem Weiß plötzlich frei stand. Sein Schuss wurde geblockt, den Nachschuss setzte er dann aber unhaltbar in die Maschen. So ging es mit 2:0 in die zweite Pause.
Die Pinguine mussten nun natürlich aufmachen, mussten aber in der 45. Minute zunächst eine Unterzahl überstehen. Die größte Chance hatten sie aber selbst, als Pietta im Break aus kurzer Distanz scheiterte. Insgesamt kontrollierte die DEG jetzt das Spiel und ließ die Pinguine zu wenigen klaren Gelegenheiten kommen, ohne aber ihrerseits noch viele Ambitionen in der Offensive zu entwickeln. Doch in der 55. Minute sich Umicevic überragend durch, überzog Niederberger wunderbar und lupfte dann die Scheibe über den liegenden Goalie hinweg aus spitzem Winkel in die Maschen. 1:35 Minuen vor dem Ende bekamen die Pinguine noch ein Überzahlspiel. Rick Adduono nahm jetzt seine Auszeit und Galbraith vom Eis. Doch es brauchte nichts mehr. So endete die Partie mit einem knappen 2:1 für die DEG.
Für die Pinguine geht es nun am Sonntag zum letzten Spiel der Saison zu Hause gegen Wolfsburg. Es wird dann das letzte DEL-Spiel des langjährigen Kapitäns Herberts Vasiljevs sein, der seine so erfolgreiche Laufbahn mit zahlreichen Rekorden in Team und DEL, beenden wird.

Tore:
1:0 30. Ebner (Dmitriev)
2:0 39. Weiß (Strobl, Schüle)
2:1 55. Umicevic (St. Pierre, Rosa)

Strafen:
Düsseldorf: 4
Krefeld: 8