Pinguine verlieren bei den Roosters 5:1 (2:0; 1:1; 2:0)

Kategorien
News

Die Pinguine bestritten heute am Seilersee das letzte Testspiel vor dem Start in die DEL-Saison am kommenden Freitag gegen den amtierenden Meister München. Gegen die Mannschaft von Jari Pasanen gelang den Schwarz-Gelben lediglich ein Tor durch Vainonen. Die Hausherren erzielen gleich vier Powerplay-Tore.

Rick Adduono ließ Patrick Klein im Tor, Nick St-Pierre und Kurt Davis in der Verteidigung sowie Justin Feser und die beiden Norweger Mathias Trettenes und Tommy Kristiansen im Sturm starten. Genau wie die Pinguine Mitte August, feierten die Iserlohner am Sonntag ihre Saisoneröffnungsfeier. Hatten die Schwarz-Gelben die erste Begegnung in der Rheinlandhalle noch souverän mit 4:1 für sich entscheiden können, stellte sich das Unterfangen heute nicht so einfach heraus. Zu viele eigene Strafen (8 Minuten auf Seiten der Krefelder, keine bei den Iserlohnern) und flinke Hausherren machten es der Mannschaft von Rick Adduono im ersten Durchgang nicht allzu leicht. Zwar konnte Patrick Klein einige Chancen vereiteln und versuchte es Müller im Alleingang in eigener Unterzahl, trotzdem traf der IEC gleich zweimal im Powerplay.

Weniger Strafen – zu wenig Tore

Im Mitteldrittel verkauften sich die Krefelder deutlich besser. Pässe kamen an, Checks wurden zu Ende gefahren und eigene Torchancen erspielt. Auch die eigenen Strafen wurden reduziert, das Spiel vor das Iserlohner Tor verlagert. Entsprechend ausgeglichen auch die Torausbeute: Auf Zuspiel von Daniel Pietta traf Mikko Vainonen zum ersten und einzigen Krefelder Tor. Auf der Gegenseite konnte Johannes Salmonsson auf 3:1 erhöhen. Am Rande kassierte Antonin Manavian eine 2+2+10-Strafe wegen übertriebener Härte. Am Spielstand änderte sich nichts mehr.

Doppelte Überzahl – keine weiteren Pinguine-Treffer

Beide Teams starteten mit vier Feldspielern ins letzte Drittel. Knapp drei Minuten waren von der Uhr abgelaufen, als die Schwarz-Gelben ihr erstes Powerplay des Nachmittages spielen konnten. Und wenig später sogar nach einem unschönen Check von hinten gegen Daniel Pietta eine doppelte Überzahl! Leider war stets ein blau-weißer Schlittschuh, Schläger oder Schoner im Weg, es blieb vorerst beim 3:1. Erneut von der blauen Linie, wieder in Überzahl sorgten die Roosters in Form von Johannes Salmonsson in der 51. Minute für den vierten Treffer. Auch wenn die Partie damit eigentlich gespielt war, gaben sich die Schwarz-Gelben nicht ganz geschlagen. Patrick Seifert und Dragan Umicevic scheiterten mit ihren Alleingängen am gegnerischen Torhüter. Um die eigene Saisoneröffnung perfekt zu machen, sorgte Neuzugang Jack Combs rund drei Minuten vor Spielende für den viel umjubelten 5:1-Endstand seiner Roosters. Michel Weidekamp absolvierte die letzten Minuten im Pinguine-Kasten.

Tore:

1:0 8:00:              Turnbull (Brown + Combs)

2:0 18:00:           Brown (Costello + Turnbull)

3:0 31:00:           Costello (Turnbull + Combs)

3:1 39:00:           Vainonen (Pietta)

4:1 51:00:            Salmonsson (Down + Jaspers)

5:1 57:00:            Combs (Schmidt + Turnbull)

 

Strafen:

Krefeld: 20 + 10

Iserlohn: 14 + 20