Pinguine unterliegen München mit 1:5

Kategorien
Spielberichte

Die Hoffnung der Krefeld Pinguine auf das erste 6-Punkte-Wochenende der Saison erfüllte sich im Auswärtsspiel in München nicht. Das Team von Trainer Igor Zakharkin unterlag dem Topteam Red Bull München am Ende mit (0:1, 1:1, 0:3). Die Pinguine setzten an der Isar wie schon beim Sieg gegen die Kölner Haie am Freitag auf Sergej Belov im Tor. Der Russe machte, es sei vorweggenommen, erneut ein sehr gutes Spiel. Ansonsten war der Kader dem Freitag-Spiel ebenfalls fast identisch. Lediglich Mirko Sacher fiel mit einer Oberkörperverletzung aus und wird wohl auch mehrere Wochen nicht zur Verfügung stehen. München allerdings hatte ebenfalls große Personalprobleme. So musste Torjäger Frank Mauer sogar in der Verteidigung aushelfen. Im Tor des mehrfachen Meisters stand erwartungsgemäß Topgoalie Danny Aus den Birken.

Die Partie begann durchaus ausgeglichen und beide Teams hatten kleinere Möglichkeiten. Die beiden Keeper aber standen gut und verhinderten einen Einschlag. Die beste Gelegenheit der Anfangsphase hatten die Gastgeber in der sechsten Minute, als Justin Schütz mit einer schönen Bewegung frei vor Belov auftauchte, die Scheibe dann aber knapp über den Torwinkel setzte. Die Pinguine antworteten mit einem guten Wechsel, in dem sie die Scheibe gut im Drittel des Serienmeisters zirkulierten. Richtig gute Gelegenheiten aber sprangen gegen die gut verteidigenden Süddeutschen nicht heraus. In der neunten Minute dann die nächste gute Chance für München, als gleich mehrere Spieler bei einem Gestocher vor dem Krefelder Tor die Gelegenheit hatten, doch mit etwas Glück und einem guten Belov hielten die Pinguine die Null. München wurde jetzt besser und eine Minute später die nächste gute Chance, doch wieder war Belov mit einem starken Schoner-Save zur Stelle. Der Favorit aber blieb weiter das aktivere Team und das zahlte sich in der  14. Minute aus. Wieder kamen die Mannen von Don Jackson zur Chance und ein geblockter Schuss fiel auf die Kelle von Philip Gogulla. Der passte sofort quer zu Ben Smith und der Torjäger ließ Belov mit einem platzierten Schuss genau neben den Pfosten keine Abwehrchance. Die erste Krefelder Überzahl gab es dann ab der 15. Minute und in dieser kam Lucas Lessio zum Alleingang, setzte den Puck aber knapp neben das Tor. Wenig später wurde Niclas Lucenius unmittelbar vor dem Tor völlig freigespielt, scheiterte aber an Aus den Birken. So blieb es nach 20 Minuten bei einem durchaus verdienten 1:0 für die Hausherren, auch wenn die Pinguine durchaus ihre guten Chancen hatten.

Der zweite Durchgang sah dann Pinguine, die gleich um den Ausgleich bemüht waren. Knapp zwei Minuten waren gespielt, da setzte Alex Weiß seinen Namensvetter Begström in Szene, doch der Schwede brachte den Puck per Direktschuss nicht an Aus den Birken vorbei. Die Gastgeber konterten und nur Sekunden später bediente Frederik Tiffels  Trevor Parkes und der traf, wie schon beim 1:0 sein Mitspieler Smith, am langen Eck freistehend zum 2:0. Heiß wurde es dann in der 26. Minute. Die Pinguine spielten zum spielten zum zweiten Mal in Überzahl. Nach einer schnellen Kombination über Jeremy Bracco und Lessio kam Robert Sabolic von hinter der  Torlinie an die Scheibe, schoss Aus den Birken an den Rücken und von dort trudelte die Scheibe knapp über die Linie. Zunächst entschieden die Schiedsrichter auf kein Tor, erkannten den Treffer dann aber nach Ansehung des Videobeweises zurecht an. Das Tor brachte den Pinguinen spürbar Auftrieb und fortan verlagerten sie das Geschehen zusehends vor das Tor der Gastgeber. Immer wieder stand nun Aus den Birken im Blickpunkt, ließ sich aber zunächst nicht erneut bezwingen. Die ganz große Chance, die Führung für München wieder auszubauen hatte gut eine Minute vor Drittelende Gogulla. Nach einem Fehler im Aufbau fing der Münchener die Scheibe ab, zog aus zentraler Position ab, doch Belovs Fanghand schnellte heraus und er fischte die Scheibe aus dem Torwinkel. So blieb es auch nach 40 Minuten beim knappen Ein-Tore-Rückstand.

Der Schlussdurchgang sah gleich nach gut einer Minute eine große Chance zum Ausgleich, doch Weiß scheiterte per Direktschuss aus zentraler Position an Münchens Schlussmann. Zwei Minuten später kam Bracco über die linke Seite durch, doch auch der Topscorer scheiterte an Aus den Birken. Eine noch bessere Chance hatte in der 46. Minute Leon Niederberger, der per Alleingang auf Aus den Birken zuging, doch einmal mehr blieb der Schlussmann Sieger. Besser machte es auf der Gegenseite Parkes. Auch der Torjäger der Münchener ging allein aufs Tor zu, legte die Scheibe mit einer schnellen Bewegung auf die Rückhand und schlenzte sie dann über den Innenpfosten in die Maschen. Die Gastgeber schöpften daraus spürbar weiteres Selbstvertrauen und in der 53. Minute kam Justin Volek hinter dem eigenen Tor zu Fall. Die Schiedsrichter ließen die Szene laufen und Yasin Ehliz spielte in die Mitte. Dort stand Felix Schütz und traf aus der Drehung zum 4:1. Die Pinguine aber gaben nicht auf und hatten in der 54. Minute den nächsten Alleingang durch Bracco, doch auch er scheiterte am bärenstarken Aus den Birken. Die Pinguine überstanden in der Folge eine Unterzahl, doch die Zeit wurde nun natürlich knapp. Den endgültigen Schlusspunkt setzte dann Zwei Minuten vor dem Ende Gogulla. Von Austin Ortega perfekt in Szene gesetzt setzte er die Scheibe unhaltbar in die Maschen. Ergebniskosmetik verhinderte Aus den Birken, der auch die letzte Chance für Bracco, der frei vor ihm stand, abwehrte. So blieb es beim 5:1 für München.

Weiter geht es für die Schwarz-Gelben bereits am Dienstag. Dann heißt der Gegner im großen Rheinischen Derby Düsseldorfer EG.

 

Strafen:

München: 4

Krefeld: 2

 

Tore:

1:0 14. Smith (Gogulla, Ortega)

2:0 23. Parkes (Tiffels, Street)

2:1 26. Sabolic (Lessio) PP

3:1 49. Parkes (Abeltshauser)

4:1 54. Schütz (Ehliz)

5:1 59. Gogulla (Ortega, O´Brian)