Pinguine unterliegen in Nürnberg

Kategorien
Spielberichte

Der Bayern-Roadtrip endet ohne Punkte. Auch im zweiten Auswärtsspiel gegen die Nürnberg Ice Tigers mussten die Pinguine zu viele Gegentore verdauen, um mitzuhalten. Nikita Quapp, der keinesweg Schuld an der Niederlage trug und insbesondere im ersten Drittel des Spiels einige gute Paraden zeigte, und seine Vorderleute kamen durch einen Doppelschlaf im zweiten Drittel zurück ins Spiel, mussten jedoch die Nürnberger wieder ziehen lassen.

Den einzigen Treffer des Eröffnungsdrittels erzielte Nicholas Welsh in der 9. Spielminute. Ein geblockter Schuss von Dennis Lobach setzte sich gefährlich in den Slot, wo ihn Welsh aufnehmen und ansatzlos auf der Stockhandseite Quapps im Tor unterbrachte.

Das wilde zweite Drittel begann mit zwei Rückschlägen für die Pinguine. Interhalb von 4:15 Minuten zogen die Ice Tigers im zweiten Drittel auf 0:3 davon. Lukas Ribariks Treffer schaffte es nur um Zentimeter über die Torlinie, wie im Videobeweis zu sehen war, Tim Fleischer nutzte zwei Minuten später erneut ein Abstimmungsproblem in der Verteidigung aus und brachte einen abgeblockten Schuss im Tor unter.

Die Hoffnung auf eine Aufholjagd begann in der 31. Minute. Robert Sabolics Tor in Überzahl flog knapp am Ohr Niklas Treutles vorbei, 26 Sekunden später profitierte Justin Volek von einem Abpraller vor dem Tor und schob den Puck an Treutle vorbei ins Tor.

Doch die Ice Tigers antworteten noch im selben Spielabschnitt auf die Bemühungen der Pinguine. In der 37. Minute erhöhte Andrew Bodnarchuk und stellte vor der zweiten Unterbrechung einen zwei-Tore-Vorsprung her.

Im letzten Spielabschnitt ließen die Bayern ebenfalls nicht mehr anbrennen und konnten die Führung nicht nur verteidigen, sondern weiter erhöhen. Auf Zuspiel des starken Nicholas Welsh und Tim Fleischer, erzielte Daniel Schmölz in der 48. Minute das 2:5 aus Sicht der Pinguine. Den Schlusspunkt setzte mit Oliver Mebus ein Ex-Pinguin, der sich sonst eher selten in die Scorer-Liste einträgt. Sein zweites Sasiontor sollte der Schlusspunkt einer schwachen Pinguine-Leistung sein.

Die Zeit wird langsam knapp, um im Abstiegskampf noch Punkte zu holen. Den nächsten Versuch unternehmen die Pinguine am Mittwoch im Heimspiel gegen die Grizzlys Wolfsburg.

 

Strafen

NIT 12

KEV 8

 

Tore

1:0 (08:16) Welsh (Lobach, Ustorf)

2:0 (22:26) Ribarik (Sheehy, Friedrich)

3:0 (24:15) Fleischer (Brown, Schmölz)

3:1 (30:22)(PP) Sabolic (Lewandowski, Bracco)

3:2 (30:48) Volek (Weiss, Braun)

4:2 (36:23) Bodnarchuk (Fox, Fleischer)

5:2 (47:36) Schmölz (Welsh, Fleischer)

6:2 (51:57) (PP) Mebus (Weber, Friedrich)