Pinguine unterliegen Huskies

Pinguine unterliegen Huskies

Am heutigen Freitagabend gingen die Krefeld Pinguine zum letzten Mal vor dem Saisonstart aufs heimische Eis. Am Ende eines vom Spielverlauf her typischen Testspiels stand ein 4:5 (2:2, 0:1, 2:1, 0:1 ) nach Verlängerung. Zum vorletzten Testspiel, am Sonntagmittag geht es zum Abschluss zu den Iserlohn Roosters, wollten die Hausherren vor 1.641 Zuschauern im KönigPALAST eine gute Generalprobe hinlegen und sich gegen DEL2-Team Kassel Huskies noch einmal Selbstvertrauen verschaffen.

Speziell in den Heimspielen hatten sie bislang absolut überzeugt und wollten an diesen Trend natürlich anknüpfen. Im Tor begann Andrew Engelage. Und auch sonst konnte Rick Adduono bis auf Tom Schmitz aus dem Vollen schöpfen. Die Gäste, Vizemeister der DEL2, brachten einige alte Bekannte mit an die Westparkstraße. So liefen Torwart Markus Keller, Patrick Klöpper, Lukas Koziol, Mike Little und der verletzte Toni Ritter bereits für Krefeld auf. Die Pinguine wurden von Adrian Grygiel als Kapitän aufs Eis geführt. Das nach elf Jahren in der Fremde zurückgekehrte Eigengewächs wird damit auch für die Saison dieses wichtige Amt bekleiden.

Bereits nach 51 Sekunden mussten die Pinguine erstmals in Unterzahl agieren. Diese überstanden sie weitgehend gut, doch mit Ablauf der Strafe verpasste Müller einen Querpass und plötzlich stand Pimm frei und verwandelte zur frühen Gästeführung. In der 5. dann fast der Ausgleich, doch Kapitän Grygiel scheiterte nach toller Vorarbeit von Trettenes aus kurzer Distanz. Ähnlich, wie auf der Gegenseite, vergaben dann auch die Pinguine ihr erstes Überzahlspiel, doch als der Gast komplett war, dauerte es auch hier nicht lange bis zum Gegentreffer. In der 9. Minute stand plötzlich Mike Mieszkowski frei und verwandelte zum Ausgleich. Wenig später konnten die Hausherren erneut in Überzahl agieren und nach einem Abpraller ergab sich die goldene Chance für Martin Schymainski, doch der kleine Torjäger lupfte die Scheibe aus kurzer Distanz über das weitgehend leere Tor. Besser machten es die Huskies in ihrem zweiten Powerplay. Einen Schuss von Heinrich wehrte Engelage ab, doch die Scheibe prallte ganz unglücklich ans Bein eines Verteidigers und von dort unhaltbar ins Tor. Doch wieder antworteten die Pinguine schnell und nur eine Minute später setzte sich Patrick Seifert schön durch und legte auf Kevin Orendorz, der vor dem Tor freistand, Keller verlud und ganz souverän den Puck in die Maschen setzte. Mit diesem Zwischenstand ging es dann auch in die erste Pause.

Die Pinguine gingen mit knapp einer Minute Restüberzahl in den zweiten Durchgang und hatten gleich mehrere gute Chancen, nutzten diese aber nicht. Auch drei weitere Powerplays blieben ohne Torerfolg. In der 36. Minute gingen dann die Gäste wieder einmal in die Offensive und plötzlich lag die Scheibe frei und Andy Reiss, vergangene Saison noch in Krefeld im Gespräch, spritzte hinein und zog sofort ab. Engelage war ohne Abwehrchance. Wieder antworteten die Schwarz-Gelben schnell, doch Antonin Manavians Schuss in der 39. Minute klatschte an den Pfosten. So blieb es nach 40 Minuten beim 2:3.

Das letzte Drittel begann wieder früh mit einem Überzahlspiel der Pinguine. Und diesmal nutzten sie es! Der neue Kapitän Grygiel zog von der blauen Linie ab und die Scheibe schlug am langen Eck ein. Kristiansen hatte Torwart Keller sehr gut die Sicht verdeckt. In der 49. Minute dann gingen die Krefelder erstmals in Führung. Kevin Orendorz war plötzlich auf und davon und verwandelte per Alleingag sicher zum 4:3. Doch erneut konnte Kassel antworten. In der 53. Minute traf erneut Pimm im Powerplay zum Ausgleich.

So musste die Overtime die Entscheidung bringen undhier war es ex-Pinguin Little, der gleich nach wenigen Sekunden den Siegtreffer der Gäste erzielte.

Nun geht es für die Pinguine wie erwähnt am Sonntag nach Iserlohn, ehe sie am kommenden Freitag zum DEL-Auftakt Meister München empfangen.

Tore:

0:1 3. Pimm (Klinge, Klöpper)

1:1 9. Mieszkowski (Schymainski, Ness)

1:2 12. Heinrich (Kuchejda, Della Rovere) PP

2:2 13. Orendorz (Seifert, Linsenmayer)

2:3 36. Reiss (Della Rovere, Merten)

3:3 44. Grygiel (Feser, St. Pierre) PP

4:3 49. Orendorz

4:4 53. Pimm (Little) PP

4:5 61. Little (Pimm, Klinge)

Strafen:

Krefeld: 10

Kassel: 16

Tags:
Spielbericht

Schreibe einen Kommentar

Das Archiv
   Ticket Kaufen