Pinguine sichern sich drei Punkte beim 3:1 (2:0, 0:1, 0:1)-Jahresausklang in Schwenningen

Kategorien
News

Zum letzten Spiel des Kalenderjahres traten unsere Krefeld Pinguine am heutigen Freitagabend bei den Schwenninger Wild Wings an. Vor 5.737 Zuschauern in der Helios-Arena konnten die Schwarz-Gelben dabei mit einem Sieg die

„rote Laterne“ an die Hausherren weitergeben. Personell war die Lage im Vergleich zum Sieg in Berlin nur leicht verändert. Nick St. Pierre fehlte angeschlagen, dafür rückte Mark Macari ins Team und Mike Little in die Verteidigung. Im Tor begann der zuletzt siegreiche Patrick Galbraith. Sein Gegenüber war der NHL-erfahrene Joey MacDonald.
Die Partie sah zunächst kompakt stehende Pinguine, die den Gastgebern zwar die Feldüberlegenheit ließen, sie aber zu wenigen echten Chancen kommen ließen. Die Gäste ihrerseits setzten auf Konter und hatten Erfolg. In der 8. Minute setzte Koziol wunderbar Mancari in Szene und der zog aus zentraler Position ab und traf genau unter die Latte zum 1:0. Auch in der weiteren Folge blieb der Spielverlauf weitgehend unverändert und in der 14. Minute war es die erste Reihe, die sich durchsetzte. Plötzlich stand Müller frei und traf zum 2:0 ins lange Eck. Sekunden vor der Pause dann, kam wieder Müller zum Schuss und nagelte das Hartgummi im kurzen Eck an den Pfosten. So blieb es nach 20 Minuten beim 2:0 der Gäste.
Der Mittelabschnitt sah dann Hausherren, die deutlich aggressiver spielten und auf den Anschluss drängten, währen die Pinguine eher auf Ergebnissicherung bedacht waren. Entsprechend wurde die Feldüberlegenheit der Schwaben größer und sie kamen zu Chancen. Und das brachte bereits in der 23. Minute Ergebnisse, als Hult einen Nachschuss aus der Drehung verwandelte. Danach aber hielt die Defensive der Pinguine Stand und langsam schafften es sie Jungs von Rick Adduono, sich zum Ende des Durchgangs, unterstützt auch durch ein Powerplay, mehr zu befreien. Doch knapp eine Minute vor der Pause tauchte plötzlich Trivellato ganz frei vor dem Pinguine-Keeper auf, doch der parierte den Versuch des Schwenningers und so ging es mit einer 2:1-Gästeführung zum zweiten Mal in die Kabine.
Drittel Nummer drei begann mit einem Unterzahlspiel für die Pinguine. Dabei schnappte sich plötzlich Schymainski die Scheibe und ging auf und davon. Zwar scheiterte der Torjäger an MacDonald, war aber im Abschluss von hinten gefoult worden und bekam einen Penalty zugesprochen, den er sicher verwandelte! Die ganz große Chance, nachzulegen, hatte dann Müller in der 49. Minute, als er nach tollem Pass allein auf MacDonald zuging, diesen aber nicht überwinden konnte. Im weiteren Verlauf kontrollierten die weißgekleideten Gäste das Geschehen so weit, dass sie keine nennenswerten Chancen abgaben. So lief die Zeit langsam herunter. Zweieinhalb Minuten vor dem Ende verließ MacDonald sein Gehäuse zu Gunsten eines weiteren Feldspielers. Am Ergebnis aber änderte auch das nichts mehr und so feierte das Team seinen zweiten Sieg in Folge und gab den letzten Tabellenplatz an die Wild Wings weiter.
Für die Pinguine steht nun eine kurze Regenerationspause an, ehe es am Donnerstag mit dem ersten Spiel 2017 in Ingolstadt weiter geht.

Tore:
0:1 8. Mancari (Koziol)
0:2 14. Müller (Pietta, Umicevic)
1:2 23. Hult (Bartalis)
1:3 42. Schymainski PS

Strafen:
Schwenningen: 12+10 Herpich
Krefeld: 12+10 Faber