Pinguine schlagen italienischen Meister locker mit 4:1 (2:0, 1:1, 1:0)

Kategorien
News

Zum Spiel um Platz 3 des SWB-Energie-Cups in Bremerhaven trafen die Krefeld Pinguine am heutigen Samstagnachmittag auf Ritten Sport. Der Meister der italienischen Liga hatte am Vorabend deutlich gegen DEL-Neuling Bremerhaven verloren, während die Pinguine sich sehr unglücklich nach Penaltyschießen den Iserlohn Roosters hatten beugen müssen.

Trainer Fritzmeier, der weiterhin auf Schymainski und Galbraith verzichten musste und außerdem Pietta und Vasiljevs schonte, hatte vor dem Turnier geäußert, dass die Südtiroler die große Unbekannte des Turniers seien. Entsprechend schwer war die Truppe im Vorfeld der Partie einzuschätzen. Für die Seidenstädter begann erwartungsgemäß erneut Klein im Tor.

Von Beginn an machten die Schwarz-Gelben Druck und waren bemüht, für klare Verhältnisse zu sorgen. Die letzte Konsequenz im Abschluss aber fehlte zunächst und in der 9. Minute musste Klein bei einem Konter der Italiener auf der Hut sein, wehrte aber sicher ab. Fast im Gegenzug versuchte sich Müller von hinter dem Tor an einem „Mike-Legg-Tor“, indem er die Scheibe auf die Kelle nahm und in den Winkel stecken wollte, scheiterte aber knapp. Zwei Minuten später aber war es dann doch so weite. Ein Schuss von Little wurde, abgefälscht von Mancari, noch abgewehrt, doch Rosa nahm den Abpraller auf und schoss zur absolut verdienten Führung ein. Weiter blieb man am Drücker und in der 16. Minute war es eine tolle Kombination zwischen Mieszkowski und Klöpper, die Erstgenannter letztlich aus kurzer Distanz zum 2:0 Pausenstand vollendete.

Der zweite Abschnitt begann erneut gleich mit einer großen Chance für die Pinguine, doch Müller verpasste knapp. Aus heiterem Himmel dann aber der Anschluss in der 22. Plötzlich stand Frei allein vor Klein und ließ diesem per Direktschuss keine Chance. Sekunden darauf sogar die Chance zum Ausgleich, doch Klein parierte gegen einen allein durchgebrochenen Gegner. Die Pinguine wirkten überrascht von der plötzlichen Offensive des Gegners, befreiten sich dann aber schnell und kamen durch Umicevic zu zwei guten Chancen, die aber ungenutzt blieben. Anders dann in der 27., als sie gleich ihr erstes Powerplay bereits nach wenigen Sekunden zum 3:1 durch Collins nutzten.

In der Folge übernahm man wieder das Kommando, konnte aber zwei weitere Powerplays nicht nutzen. Sekunden vor Drittelende dann die große Chance zum vierten Tor, als Little abzog, aber aus Kurzer Distanz am 1,93-m-Hünen Killeen, im Tor der Italiener, scheiterte. So blieb es letztlich nach 40. Minuten bei einem souveränen 3:1 der Pinguine, die außerdem fast volle zwei Minuten Überzahl mit in den Schlussabschnitt nahmen.

Dieser begann gleich mit einem Pfostenschuss von Little in besagtem Powerplay. Ebenso ungenutzt blieb ein weiteres Powerplay um die 48. Minute, obschon man sich erneut eine gute Gelegenheit durch Müller per Direktschuss erspielen konnte. Doch der gute Rittener Torwart Killeen war mit dem Schoner zur Stelle. Die Pinguine beherrschten in der Folge weiter souverän das Geschehen, ohne sich wirklich zu verausgaben. Klein geriet erst beim zweiten Unterzahlspiel des Tages um die 54. Minute wieder etwas in den Blickpunkt, ohne aber vor Aufgaben gestellt zu werden, die er nicht zu lösen vermocht hätte.

So lief die Zeit letztlich ohne viele Unterbrechungen herunter. Knapp eine Minute vor Ende ging Killeen zu Gunsten eines weiteren Feldspielers vom Eis, als Sonnenburg eine Strafzeit bekam. Die Pinguine aber eroberten die Scheibe und Kretschmann erzielte mit dem 4:1 die endgültige Entscheidung. Für die Fritzmeier-Truppe geht es jetzt am kommenden Mittwoch zum ersten CHL-Auswärtsspiel nach Ostrava, wo man mit einem Punkt bereits den Einzug in die KO-Runde klar machen könnte.

Tore

1:0 12. Rosa (Little, Mancari)
2:0 16. Mieszkowski (Klöpper)
2:1 22. Frei (Spinell)
3-1 27. Collins (St.Pierre, Umicevic) PP
4:1 60. Kretschmann (Rosa) ENG

Strafen:
Krefeld: 6
Ritten: 12