preloder

Pinguine nehmen Grant Besse unter Vertrag

Design ohne Titel - 2019-04-25T171622.964

Pinguine nehmen Grant Besse unter Vertrag

Die Krefeld Pinguine vergeben ihre fünfte Importlizenz an den 24-jährigen Amerikaner Grant Besse.

Von den Anaheim Ducks wurde der Außenstürmer 2013 im „NHL Entry Draft“ in der fünften Runde ausgewählt. Ähnlich wie Garrett Noonan entschied er sich zunächst jedoch für eine akademische Ausbildung und absolvierte vier Jahre an der University of Wisconsin. In der NCAA hat der Neuzugang 138 Spiele bestritten und dabei 39 Tore erzielt und 58 Vorlagen gegeben. „Die vier Jahre im College sind wichtig für meine Entwicklung sowohl im akademischen als auch im sportlichen Bereich gewesen. Auch wenn der Schwerpunkt im vierten Jahr mehr auf dem Abschluss als im Eishockey lag, habe ich diese Entscheidung nie bereut. Die beiden letzten Spielzeiten als Profi haben Spaß gemacht und ich konnte jeweils über 30 Tore erzielen. Meine Laufbahn in Europa fortzusetzen ist ein Gedanke, den ich schon länger hatte. Die Gespräche mit Krefeld sind vielversprechend gewesen und Brandon Reid hat sich von Beginn an sehr um mich bemüht. Ich bin gespannt was mich erwartet und wie ich in der DEL zurechtkommen werde. Insbesondere über die verrückte Fankultur in Deutschland habe ich schon Einiges gehört“, äußert sich Grant Besse zu seinem Wechsel von North Charleston (ECHL) nach Krefeld.
Für die Norfolk Admirals und die South Carolina Stingrays hat Grant Besse in den vergangenen beiden Spielzeiten insgesamt 127 Spiele in der ECHL bestritten und dabei 62 Tore erzielt und 64 Vorlagen gegeben. Auch in der AHL kam er bereits zum Einsatz und konnte für Cleveland und Hershey in 18 Spielen 3 Tore erzielen und 6 Vorlagen geben. „Wir haben uns mit Grant seit einigen Monaten ausführlich befasst und von Trainern sowie Managern durchweg positives Feedback erhalten. Von seinen Fähigkeiten her ist er mit dem ehemaligen Düsseldorfer Jaedon Descheneau zu vergleichen. Grant ist ein schneller Außenstürmer mit Spielwitz und Torjägerinstinkt. Zusammen mit Jacob Lagacé könnte er ein gefährliches Außenstürmerduo bilden, das unserer zweiten Sturmformation definitiv mehr Durchschlagskraft geben wird“, äußert sich Cheftrainer Brandon Reid über den Neuzugang und gibt Einblick, wie die zweite Sturmreihe zukünftig aussehen könnte.

Schreibe einen Kommentar

Das Archiv
   Ticket Kaufen