Perfekter Jahresauftakt – Pinguine siegen 3:1 (0:0, 0:0, 3:1) in Ingolstadt

Kategorien
News

Nach den zwei Siegen in Berlin und Schwenningen fuhren die Krefeld Pinguine am heutigen Donnerstagabend durchaus selbstbewusst zum ERC Ingolstadt. Vor 3.511 Zuschauern in der Saturn-Arena waren sie aber natürlich dennoch

Außenseiter beim stark besetzten Meister von 2014. Personell musste Rick Adduono weiterhin auf Nick St. Pierre und Thomas Supis verzichten. Christian Kretschmann hingegen kehrte in den Kader zurück und lief aufgrund der zuletzt guten Leistungen der anderen Stürmer zunächst in der Verteidigung auf. Im Tor der Pinguine begann Patrick Galbraith. Ihm gegenüber stand Timo Pielmeier.
Die Gäste begannen das Spiel sehr aktiv und erspielten sich von Beginn an eine deutliche Feldüberlegenheit. Sie kontrollierten die Scheibe über weite Strecken im gegnerischen Drittel, ohne sich aber zunächst ganz klare Chancen erspielen zu können. Die Chance zur Führung ergab sich dann durch die erste Überzahl ab der 7. Minute. Doch speziell Schymainski scheiterte aus aussichtsreicher Position an Pielmeier. Die Pinguine blieben aber auch nach Ablauf der Strafe weiter das bessere Team und hatten jetzt auch einige gute Chancen. Allein das Tor wollte nicht fallen. Galbraith auf der anderen Seite hatte selten wirklich Arbeit, was auch das Schussverhältnis von 17:5 zu Gunsten der Schwarz-Gelben belegte. Da aber kein erfolgreicher Abschluss dabei war, ging es mit 0:0 in die Pause.
Der zweite Abschnitt sah ein ausgeglicheneres Spiel, in dem es die Hausherren es schafften, sich etwas vom Dauerdruck der Pinguine zu lösen. Patrick Galbraith bekam nun etwas mehr zu tun, doch auch in der Offensive gab es weiterhin durchaus Gelegenheiten. Ab Mitte des Abschnitts prägten nun auch einige Strafzeiten das Spiel. So mussten die Schwarz-Gelben drei, die Panther zwei Unterzahlspiele überstehen, wobei die letzte Strafe der Seidenstädter erst Sekunden vor der Pause verhängt wurde, so dass sie in Unterzahl in den letzten Durchgang starten mussten. Tore fielen aber trotz der Powerplays nicht, weil beide Abwehrreihen extrem konzentriert agierte und so blieb es auch nach 40 absolvierten Minuten weiterhin beim 0:0.
Die Unterzahl zum Beginn des letzten Drittels aber schreckte die Gäste nicht – im Gegenteil! Das gefährlichste Unterzahlspiel festigte seinen Ruf, Müller eroberte in der 42. Minute die Scheibe und ging mit Schymainski zwei auf eins. Er spielte den letzten Verteidiger aus und legte auf den kleinen Torjäger quer, der in Unterzahl die insgesamt absolut verdiente Gästeführung erzielte. Die Pinguine blieben in der Folge auch weiterhin druckvoll und erspielten sich Chancen. Doch 48. Minute galt es, eine weitere Unterzahl zu überstehen. Und diesmal war das Überzahlspiel der Oberbayern Erfolgreich. Greilinger traf vom rechten Bullykreis zum 1:1. Die ganz große Chance zur erneuten Führung hatte in der 52. Minute Pietta, scheiterte aber freistehend. In der 56. Minute ergab sich dann die ganz große Gelegenheit für die Pinguine, als kurz hintereinander gleich zwei Panther auf die Strafbank mussten, was den Gästen 1:44 Minuten doppelte Überzahl brachte. Rick Adduono nahm seine Auszeit und stellte seine Jungs noch einmal gesondert ein. Und die Pinguine nutzten die Chance! Müller wurde freigespielt und traf in der 58. Minute zum 2:1. Rund eineinhalb Minuten vor dem Ende ging Pielmeier vom Eis und die Panther drängten auf den Ausgleich. Doch Pietta eroberte den Puck, setzte sich stark durch und schoss zur Entscheidung ins verwaiste Panthertor ein.
Damit feierten die Pinguine einen verdienten Auswärtssieg und starteten damit perfekt ins neue Jahr. Weiter geht es nun am Sonntag um 19:00 Uhr im Heimspiel gegen die Straubing Tigers.

Tore:
0:1 42. Schymainski (Müller) SHG
1:1 48. Greilinger (Oppenheimer) PP
1:2 58. Müller (Umicevic, Klubertanz) PP2
1:3 60. Pietta (Müller, Schymainski) ENG

Strafen:
Ingolstadt: 12
Krefeld: 8