Para-Eishockey-Nationalmannschaft trainiert in Krefeld

Kategorien
News

An diesem Wochenende war die Para-Eishockey-Nationalmannschaft zu Gast in der YAYLA Arena. In Vorbereitung auf die Weltmeisterschaft im schwedischen Östersund im September lud Nationaltrainer Andreas Pokorny insgesamt 16 Spieler sowie Betreuer, und seine Co-Trainer Michael Grusinsky und Christian Helber nach Krefeld ein.
Wegen eines Corona-Falls in der Familie war Pokorny selbst nicht angereist und befindet sich derweil in Quarantäne: „Mir geht es gut, ich zeige keine Symptome. Trotzdem ist es schade, dass ich nicht in Krefeld dabei sein kann. Für uns ist das Trainingslager in Krefeld der Auftakt für die Vorbereitung für die kommende B-WM, bei der es auch um die Teilnahme am Olympia-Qualifikations-Turnier geht. Wir freuen uns, dass der Kontakt mit Krefeld zustande gekommen ist. Die Trainingsmöglichkeiten, die wir hier vorfinden sind professionell und dank der Unterstützung, die wir Seitens der Arena und auch der Krefeld Pinguine, insbesondere von Roger Nicholas, erhalten haben, konnten sich die Spieler voll auf die Trainingseinheiten konzentrieren. Auch die PENNY DEL steht voll hinter uns und unserem Ziel ‚Olympia 2022‘.“
Krefeld Pinguine-Pressesprecher Mark Thiel: „Die Saison für die Para-Eishockeyspieler ist bedingt durch Corona weitestgehend ausgefallen und viele Eishallen in Deutschland haben den Betrieb für diese Saison schon eingestellt. So auch die meisten Hallen, in denen die Para-Eishockey-Nationalmannschaft trainiert. Ich freue mich, dass die Mannschaft bei uns eine Möglichkeit gefunden hat, sich auf die wichtigen internationalen Turniere vorzubereiten und würden uns freuen, sie in Zukunft wieder bei uns in der YAYLA Arena begrüßen zu dürfen.“
Der Kader von Nationaltrainer Andreas Pokorny, der selbst als Profi in der 1. Bundesliga und DEL auf über 500 Spiele kommt, umfasst Spieler aus fünf Mannschaften und insgesamt drei Spielern aus Wiehl und Dortmund. Beim Para-Eishockey, das bis 2016 Sledge Hockey genannt wurde, sitzen die Athleten in einem speziellen Sport-Schlitten. Die Spielregeln sind bei leicht verkürzter Spielzeit und wenigen Ausnahmen analog zum bekannten Eishockey gleich.