Oulu: Knappe Niederlage nach großem Kampf!

Kategorien
News

Was waren im Vorfeld für Rechenspiele bemüht worden. Die Vorgabe: Würden die Krefeld Pinguine einen Punkt und mindestens drei eigene Tore erzielen, hätte man die KO-Phase der Champions Hockey League erreicht. Zum ersten Mal in der Pinguine-Historie.


Bei mindestens zwei Punkten wäre die Toranzahl egal gewesen, auch dann hätte man HC Vitkovice Steel überholt und wäre als Gruppenzweiter weitergekommen.

Die Mannschaft von Franz Fritzmeier schien sich diese Überlegungen beim Spiel gegen den letztjährigen CHL-Finalisten Kärpät Oulu zu Herzen genommen zu haben. Denn nicht mal drei Minuten waren gespielt, als Marco Rose auf Zuspiel von Nick St-Pierre zur Führung traf! Auch wenn die Finnen ausglichen und im zweiten Drittel auch ihrerseits in Führung gehen konnten, netzte Youngster Lukas Koziol nach 27 Minuten zum erneuten Ausgleich ein! Wer hätte das gedacht, nach 40 Minuten mitzuhalten und streckenweise sogar auf Augenhöhe mitzuhalten! Lediglich im letzten Drittel sorgten zwei individuelle Fehler für einen schnellen Doppelpack der Finnen, wenig später folgte gar Treffer Nummer drei durch einen der wenigen Kontingentspieler des Teams. Aber selbst hier gab die Mannschaft nicht auf, Kapitän Vasiljevs sorgte auf Zuspiel von Müller noch einmal für den Anschlusstreffer. Auch wenn die Pinguine noch einige Chancen herausarbeiteten, spätestens bei Torhüter Aittokallio war Schluss. Und so ging das Abendteuer Champions Hockey League mit einer starken Leistung im kalten Lappland zu Ende. Als Gruppendritter sind die Krefeld Pinguine ausgeschieden. Aufgrund der Regeländerungen ist für die kommende Saison eine sportliche Qualifikation notwendig. „Ich bin sehr stolz auf das Spiel meiner Mannschaft. Gegen eines der besten europäischen Teams so mitzuhalten und nur so knapp zu verlieren, ist eine starke Leistung,“ zeigte sich Headcoach Franz Fritzmeier im Anschluss an die vorerst letzte CHL-Partie seiner Pinguine zufrieden.

Statistik:

Tore: 0:1 (3.) Rosa (St-Pierre), 1:1 PP (13.) Ruohomaa (Maenalanen), 2:1 (26.) Olausson (Pyorala), 2:2 (27.) Koziol (Mancari), 3:2 (41.) Hakanpaa (Leskinen), 4:2 (43.) Maenalanen (Ruohomaa), 5:2 (45.) Albert (Lehtonen), 5:3 (46.) Vasiljevs (Müller),

Strafminuten Oulu 6, Krefeld 6,

Zuschauer 2.500

Schiedsrichter Antti Boman (FIN) + Linus Ohlund (SWE), Linesman Harri Peramaki (FIN) + Jussi Thomann (FIN).