Mike Schmitz und Lukas Koziol im Gespräch

Kategorien
News

Das letzte DEL-Spiel der Pinguine liegt schon einige Wochen zurück. Trotzdem ist noch nicht für alle Profis Sommerpause. Unter ihnen sind Mike Schmitz und Lukas Koziol, die mit den Füchsen Duisburg in der Oberliga Nord in den Playoffs um das Weiterkommen kämpfen.

Gegner ERC Sonthofen führt die Serie 2:0 an. In der heutigen Partie geht es also bereits um Alles oder Nichts.

Wie habt ihr die erste Partie gegen Sonthofen gesehen?

Koziol: Wir haben uns in diesem Spiel selbst geschlagen. Obwohl wir klar besser waren, haben wir zum Schluss vor allem unnötige Strafen kassiert. Auch meine Spieldauer war blöd: Ich will den Schläger lupfen und treffe den Gegenspieler im Gesicht. Das ist leider automatisch eine Sperre.

Schmitz: Das erste Spiel war wirklich unglücklich aus unserer Sicht. Dazu hat Sonthofen einen guten Torhüter, der viele Torchancen entschärfen konnte.

Und was war beim zweiten Spiel am Sonntag los?

Koziol: Wir haben echt keine Wege gefunden, Tore zu schießen. Das muss wirklich besser werden.

Lukas, du hast das zweite Spiel der Serie mit einer Sperre verpasst. Bist du trotzdem mitgefahren?

Ja klar, ich habe die Mannschaft vor Ort unterstützt.

Heute müsst ihr gewinnen um weiter im Rennen zu bleiben.

Koziol: Ja das stimmt. Wir müssen härter und aggressiver spielen. Außerdem müssen wir Sonthofen daran hindern überhaupt ins Spiel zu kommen. Dazu fehlten bislang natürlich Tore. Trotz allem bin ich sehr zuversichtlich, dass wir diese Serie gewinnen können. Das Team ist auch davon überzeugt.

Schmitz: Neben Lukas kommt heute ja auch Norman Martens zurück. Das sind zwei Spieler, die neuen Schwung mitbringen können. Wir müssen heute einfach treffen! Die ersten beiden Spiele wurden mit der kompletten Mannschaft genauestens analysiert, die Spiele sind auch in unseren Köpfen abgehakt. Heute kommt’s drauf an!

Wir drücken euch die Daumen!