Lukas Koziol spielt nächste Saison für die Kassel Huskies

Kategorien
News

Der bestehende Arbeitsvertrag mit Lukas Koziol wird für die anstehende Spielzeit ausgesetzt und von den Kassel Huskies übernommen. „Lukas ist ein talentierter Spieler, den wir bestmöglich entwickeln möchten.

Wir halten es für die ideale Lösung ihn ein Jahr komplett in die DEL2 abzugeben. Bei den Kassel Huskies wird er in den vorderen Reihen zum Einsatz kommen und hat beste Chancen auch in Über- und Unterzahlsituationen Eiszeit zu erhalten. In Krefeld wäre es für ihn schwer geworden über die dritte oder vierte Reihe hinauszukommen. Wir werden seine Entwicklung genau verfolgen und planen, ihn für die Spielzeit 2018/ 2019 wieder zurück zu holen“, erklärt Chef-Trainer Rick Adduono die Gründe der Entscheidung, den 21 jährigen Stürmer nach Kassel abzugeben.
Lukas Koziol war vor zwei Jahren von Berlin nach Krefeld gewechselt und hat bislang 55 Spiele mit fünf Toren und einer Vorlage für die Pinguine in der DEL bestritten. In beiden Spielzeiten hat er auch Einsätze bei den damaligen Kooperationspartnern in Weißwasser und Duisburg erhalten. „Grundsätzlich hätte es die Möglichkeit gegeben Lukas per Förderlizenz in die DEL2 zu schicken und die Spielberechtigung für die Pinguine zu erhalten. Rein geografisch kommen für uns jedoch als Kooperationspartner in der DEL2 eigentlich nur Kassel, Bad Nauheim und Frankfurt in Frage. Da die DEL2, entgegen dem Vorschlag der Sportlichen Leiter der DEL, weiterhin darauf besteht, dass jeder DEL2 Club nur einen Partner in der DEL haben darf, besteht für uns keine Möglichkeit mit einem der drei hessischen Clubs zu kooperieren. Alle drei haben bereits DEL Teams, mit denen sie zusammenarbeiten. Wir wollten Lukas nicht zumuten beispielsweise zwischen Krefeld und Dresden hin und her pendeln zu müssen. Daher haben wir uns für diesen Weg entschieden. Es geht um die Entwicklung des Spielers. Bei Rico Rossi ist er nächste Saison bestens aufgehoben“, erläutert Matthias Roos, Sportlicher Leiter der Pinguine, eine Problematik der Förderlizenzregelung und die Auswirkung für Lukas Koziol.