Krefeld Pinguine trainieren bei iFunc The Real Life Strength

Kategorien
News

Das Trockentraining der Krefeld Pinguine läuft auf Hochtouren. Bei allen Einheiten unter der Leitung von Co-Trainer Marian Bazany steht die körperliche Fitness der Cracks natürlich im Vordergrund.

Neben der Leichtathletik-Halle von Bayer Uerdingen, der Eishalle in Wesel oder auch den Trainern von pa-Training können die Krefeld Pinguine seit neuestem auch auf die Ressourcen der iFunc The Real Life Strength Functional Fitness Box in Krefeld zurückgreifen. iFunc existiert seit dem 1. Januar 2017. Die Krefeld Pinguine sind bisher die erste Profimannschaft, die an der Bischofstraße trainiert. Natürlich ist das Training dort nicht nur Profisportlern vorbehalten.

Michael Bongers, Geschäftsführer der iFunc GmbH: „In einer typischen Trainingseinheit bei iFunc wird der Körper so belastet, wie die menschliche Biomechanik auch funktioniert. Dies gewährleistet sowohl den Top-Profisportlern vom KEV hervorragende Trainingsergebnisse, wie auch jedem durchschnittlichem Fitnesstreibenden der an ernsthaftem Training und Ergebnissen interessiert ist. Dieses lässt sich am besten beim Training mit nicht alltäglichem Equipment erreichen. Dazu gehören z.B. LKW-Reifen, Seile, Sandsäcke oder Vorschlaghammer. Die optimale Vorbereitung auf eine lange und erfolgreiche Eishockey-Saison!“

Marian Bazany, Co-Trainer Krefeld Pinguine: „Ich habe in den letzten vier Wochen viele Sportanlagen besichtigt, um die Mannschaft mit den richtigen Ressourcen bestmöglich auf die Spielzeit 2017/18 vorzubereiten. Dazu gehört seit neuestem auch iFunc in Oppum, der Kontakt kam durch Martin Schymainski zustande. Unser derzeitige Trainingsplan umfasst neben Eiszeiten auch Ausdauer- und Koordinationstraining, viele Spieler trainieren in ihrer freien Zeit auch noch individuell.“