Krefeld Pinguine geben CHL-Aktien ab

Krefeld Pinguine geben CHL-Aktien ab

Die Krefeld Pinguine haben nach sechs Jahren ihre Aktien an der Champions Hockey League zum Verkauf angeboten. Um die regionale Verteilung innerhalb der Aktionärsstruktur aufrechtzuerhalten, hat der CHL-Verwaltungsrat entschieden, dass das Aktienpaket in Deutschland verbleiben soll. Die Augsburger Panther haben dieses nun übernommen.

Die Pinguine nahmen zwischen 2014 und 2016 als Gründungsclub dreimal an der Champions Hockey League teil und konnten dabei wertvolle internationale Erfahrungen sammeln. Nach Einführung der sportlichen Qualifikation ab 2017/18 gelang ihnen die Rückkehr auf die europäische Bühne bisher nicht mehr. Was bleibt sind viele tolle Begegnungen mit Fans aus ganz Europa sowie Erinnerung an die Reisen und Erfahrungen in den Eisarenen der europäischen Gastgeber.

Schreibe einen Kommentar

Das Archiv
   Ticket Kaufen