preloder

Krefeld Pinguine – Düsseldorfer EG

2 - 3
Zeit

Zusammenfassung

Durch ein Powerplaytor in der Overtime verloren die Krefeld Pinguine ihr Heimderby gegen die Düsseldorfer EG durchaus unglücklich mit 2:3 (1:1, 1:1, 0:0, 0:1) n.V.
Nach der erfolgreichen Sambafahrt nach Augsburg nebst 4:1-Sieg wollten sie gegen den großen rheinischen Rivalen natürlich eigentlich nachlegen. Personell gingen sie dieses Vorhaben vor 5042 Zuschauern im KönigPALAST

unverändert an. Im Tor begann diesmal wieder der erfahrene Dimiti Pätzold. Ihm gegenüber stand der junge Düsseldorfer Keeper Mathias Niederberger.

Das Spiel begann ausgeglichen, doch in der vierten Minute spielten die Pinguine die Scheibe tief. Den von der Bande zurückspringenden Puck nahm Marcel Müller auf, umkurvte Niederberger und schob zur frühen Führung ein. Beide Teams spielten in der Folge weiter nach vorn. Jeremy Welsh scheiterte aber ebenso an Pätzold, wie Christoph Gawlik freistehend an Niederberger. Die Pinguine blieben um die Mitte des Drittels dran, doch Alex Trivellato und Matt Mackay verpassten. Wenig später aber hatten die Hausherren Glück,als nach einem Fehler in der eigenen Zone zuerst Kevn Marshall und dann Lukas Laub Pätzold nicht überwinden konnten. In der 13. Minute dann scheiterte Martin Schymainski nach toller Vorarbeit von Justin Feser per Direktschuss. Die erste Überzahl der Pinguine gab es ab der 16. Minute. Dabei kam zunächst Müller bei einem Abpraller zum Schuss, scheiterte aber ebenso am überragend reagierenden Niederberger, wie kurz darauf Gawlik. Düsseldorf war gerade wieder komplett, da leisteten sich die Pinguine einen weiteren bösen Fehlpass im eigenen Drittel. Dadurch kam Jeremy Welsh frei zum Schuss und ließ Pätzold keine Chance. So ging es mit einem insgesamt leistungsgerechten 1:1 in die Pause.
Zu Beginn des Mittelabschnitts lief das Spiel zunächst ähnlich ausgeglichen weiter. Die Pinguine überstanden ein erstes Unterzahlspiel und kamen in der 26. Minute selbst in Überzahl. Müller bediente Dragan Umicevic und der zog sofort ab und nagelte das Hartgummi ins Kreuzeck. Die Hausheren waren jetzt das etwas feldüberlegene Team und hielten den Gegner zumeist vom eigenen Tor fern, ohne sich aber selbst klare Chancen herausspielen zu können. Eine weitere Überzahl spielten sie zwar stark aus und kamen zu einem sehr gefährlichen Schuss von Kurt Davis, der aber das Ziel knapp verfehlte und sie konnten das Powerplay so nicht nutzen. Die ganz große Chance auf das dritte Tor hatte in der 36. Daniel Pietta, der aber frei vor Niederberger versuchte, Umicevic zu bedienen. So blieb die Großchance ungenutzt. Nur eine Minute später verloren die Schwarz-Gelben im eigenen Drittel ein Bully. Bernhard Ebner zog von der blauen Linie ab und John Henrion fälschte unhaltbar zum erneuten Ausgleich ab. Dieser gab den Gästen sichtlich auftrieb und sie setzten sich mehrfach im Krefelder Drittel fest. Die Pinguine aber überstanden diese Phase und mit 2:2 ging es in die zweite Pause.
Der letzte Abschnitt begann mit zwei Großchancen für die Pinguine binnen weniger Sekunden. Zunächst hatte Umicevic nach tollem Pass von Pietta den Stock nicht auf dem Eis und konnte folglich nicht ins leere Tor einschieben, dann scheiterte Nick St.Pierre nach Traumpass des Schweden am überragend reagierenden Niederberger. Weiter dominierten die Hausherren und hatten in der 45. durch Direktschuss von Müller die nächste Topchance, doch wieder war Düsseldorfs Goalie zur Stelle. Insgesamt waren die Pinguine in dieser Phase das überlegene Team und hatten auch weiterhin Chancen, kamen aber am starken DEG-Torwart nicht vorbei. Glück hatten sie dann aber in der 54. Minute, als Spencer Machacek frei zum Schuss kam, doch Pätzold reagierte überragend und wehrte ab. Mit herunterlaufender Zeit wurde es nun auch ein Nervenspiel. Es blieb beim 2:2 nach 60 Minuten. Somit ging es in die Overtime.
In dieser gab es die Strafzeit für die Pinguine und die DEG nutzte die Überzahl zum 2:3 durch Alexander Barta. Damit ging der Zusatzpunkt in die Landeshauptstadt.
Für die Pinguine geht es nun gleich am Freitag im nächsten Derby gegen die Kölner Haie.

Tore:
1:0 4. Müller (Davis)
1:1 19. Welsh (Weiss)
2:1 27.Umicevic (Müller, Pietta) PP
2:2 37. Henrion (Ebner, Laub)
2:3 62. Barta (Weiß, Machacek) PP

Strafen:
Krefeld: 4
Düsseldorf: 8

Details

DatumZeitLeagueSaisonSpieltag
28. November 201760'DEL2017/201826