preloder

Kölner Haie – Krefeld Pinguine

3 - 2
Zeit

Zusammenfassung

Nach der Pause mussten die Krefeld Pinguine bei den Kölner Haien eine 2:3 (0:2, 1:1, 1:0)-Niederlage hinnehmen. Die Schwarz-Gelben fuhren hochmotiviert zum Derby in die Domstadt, mussten aber viele Ausfälle hinnehmen.

Insgesamt standen acht Spieler – darunter Leistungsträger wie Andrew Engelage oder Jordan Caron, sowie kurzfristig auch Christoph Gawlik – nicht zur Verfügung. Ihre Premiere im Pinguine-Trikot feierten dafür vor 8764 Zuschauern die neu verpflichteten Matt MacKay, Tim Miller, sowie – etwas überraschend – Alex Trivellato. Im Tor lautete das Duell, aufgrund der Ausfälle von Engelage und auf Kölner Seite Gustaf Wesslau, Justin Peters gegen Patrick Klein.

Die Hausherren begannen leicht feldüberlegen, während die Pinguine aus einer gesicherten Deckung heraus agierten und auf Konter lauerten. Klein musste in den ersten Minuten hin und wieder eingreifen und zeigte sich sehr sicher, wobei seine Vorderleute auch noch keine ganz klaren Einschussgelegenheiten zuließen. Die erste klare Gästechance hatte in der 11. Minute Dragan Umicevic, der sich im Angriff den Puck eroberte, doch Peters parierte. Klein zeigte seine erste ganz starke Parade eine Minute später, als er blitzschnell mit dem Schoner gegen Kai Hospelt parierte. In der 18. Minute aber war er machtlos, als Blair Jones einen Scheibenverlust der Pinguine hinter dem eigenen Tor nutzte, vor das Tor zog und gleich dreimal nachstochern konnte, bis die Scheibe über die Linie ging. Die große Ausgleichschance hatte gut eine Minute später Daniel Pietta, der eine Scheibe eroberte und per Rückhand an Peters scheiterte. Im Gegenzug aber ließen die Haie den Puck gut laufen und 19 Sekunden vor der Pause schoss Nico Krämmer unhaltbar zum 2:0 ein. So ging es mit eben diesem Spielstand in die Pause.

Der zweite Durchgang zeigte zunächst ein unverändert ausgeglichenes Spiel, doch in der 27. Minute machte die erste Reihe Druck, ließ den Puck im Angriffsdrittel laufen und nach tollem Pass von Marcel Müller stand Daniel Pietta frei und traf zum 1:2. Die Haie aber blieben dran und nach einem Fehler in der eigenen Zone stand plötzlich Justin Shugg eine Minute später ganz frei vor Klein. Der Parierte bärenstark, doch beim Nachschuss von Felix Schütz war er machtlos. Danach gestalteten die Pinguine das Spiel offen und kamen auch hin und wieder zu Chancen, doch ganz zwingende Aktionen gab es auf beiden Seiten nicht. So blieb es nach 40 Minuten beim 1:3 aus Sicht der Gäste.

Im Schlussabschnitt leisteten sich die Pinguine in der 42. Minute erneut einen Fehler im eigenen Drittel, aber Klein war überragend zur Stelle. Die Gäste versuchten durchaus alles und kämpften, doch der dezimierte Kader schaffte es gegen clevere und erfahrene Haie nur selten, sich gefährlich in Szene zu setzen. So lief die Zeit in einem von den Hausherren weitgehend aus sicherer Deckung kontrollierten Schlussdrittel immer weiter herunter. Gut zwei Minuten vor dem Ende leistete sich Kölns Sebastian Uvira eine Strafzeit. Die Pinguine nahmen Klein aus dem Tor und drängten mit 6 gegen 4 auf den Anschluss. Und der gelang nach wenigen Sekunden durch Dragan Umicevic. Die Pinguine warfen nochmals alles nach vorn, doch es reichte nicht mehr.

Somit konnten die Schwarz-Gelben, trotz durchaus guter Leistung, keine Punkte verbuchen und müssen nun am Freitag im Heimspiel gegen die Adler Mannheim versuchen, sich Zähler zu sichern.

Tore:

1:0 18. B. Jones

2:0 20. Krämmer (Mo.Müller, Gogulla)

2:1 27. Pietta (Ma. Müller, Keussen)

3:1 28. Schütz (Shugg, Eriksson)

3:2 58. Umicevic (Müller, St. Pierre) 6 gg. 4

Strafen:

Köln: 4+10 Uvira

Krefeld: 0

Details

DatumZeitLeagueSaisonSpieltag
15. November 201760'DEL2017/201820