preloder

Erläuterungen zur Einführung des Abendkassenzuschlags

Erläuterungen zur Einführung des Abendkassenzuschlags

Die Krefeld Pinguine möchten  auf die gestrigen zum Teil ausfallenden Kommentare zur Einführung einer Abendkassengebühr Stellung nehmen und noch einmal auf die Vorteile des Vorverkaufs eingehen. Bei den ersten drei Heimspielen haben die Krefeld Pinguine am Spieltag noch jeweils etwa 1000 Tickets an den Kassen des KönigPALAST verkauft. Zum Vergleich: In den Vorjahren gab es selbst bei Partien gegen Köln und Düsseldorf nur rund 500 verkaufte Karten.

Fabian Herzog, Vertriebschef der Krefeld Pinguine: „Beim Abendkassenzuschlag geht es darum, unseren Vorverkauf zu stärken, Planungssicherheit bei der Personaleinteilung zu erhalten und die Situation vor dem Spiel zu entspannen. Obwohl beim letzten Heimspiel gegen Schwenningen alle Kassen des KönigPALAST sowie der Fanshop geöffnet waren und wir sogar auf der Geschäftsstelle noch Tickets verkauft haben, sind wir mit über 1000 verkauften Karten innerhalb von 90 Minuten an unsere Grenzen gestoßen. Nicht alle Fans waren pünktlich in der Halle und manche haben sogar unser erstes Tor verpasst. Auch deshalb wurde unser Kassenpersonal von den wartenden Fans mit einer aggressiven Grundstimmung  konfrontiert, welche wir allen Beteiligten in Zukunft ersparen möchten. Zudem sind potentielle Zuschauer aufgrund der langen Schlangen wieder nach Hause gegangen. Deshalb bitten wir darum, die Vorverkaufsmöglichkeiten wahrzunehmen.“

Die Pinguine gehen auf die Kritik der Fans ein und führen den Abendkassenzuschlag nicht wie angekündigt zum Spiel gegen Wolfsburg am kommenden Sonntag, sondern erst zum ersten Heimspiel nach der DeutschlandCup-Pause am 18.11. (14:00 Uhr gegen Bremerhaven) ein. Damit erhalten alle Fans ausreichend Zeit, um sich an die neuen Gegebenheiten zu gewöhnen. Das Kassenpersonal wird die Käufer bei den bis dahin verbleibenden Heimspielen auf die Änderungen hinweisen. Außerdem werden die Krefeld Pinguine mit Plakaten auf die Abendkassengebühr aufmerksam machen.

Alle Vorteile des Ticketvorverkaufs:

  • Keine VVK-Gebühr: Wer Tickets im Vorfeld an den Vorverkaufsstellen im Fanshop an der Westparkstraße und im Mediencenter Krefeld kauft, zahlt keinerlei VVK-Gebühr.
  • Preisvorteil: Die Karten im Vorverkauf sind günstiger als an der Abendkasse. Im Online-Vorverkauf wird eine einmalige Gebühr von 1,50 Euro pro Buchung fällig. An der Abendkasse gibt es einen Aufschlag von 1,50 Euro pro Ticket.
  • ÖPNV inbegriffen: Im Ticket ist die Karte für den öffentlichen Personennahverkehr schon inbegriffen. Auch die Parkplatzsuche entfällt.
  • Platzsicherheit: Wer sich Karten im Vorverkauf sichert, kann sich seinen Platz aussuchen.
  • Kein Anstehen: Wer Karten im Vorverkauf erwirbt, braucht nicht vor den Kassen des KönigPALAST warten.
  • Einfach nur Eishockey: Wer sein Ticket schon in der Tasche hat, kann den KönigPALAST direkt betreten und verpasst auch kein Tor seiner Pinguine.
  • Planungssicherheit für die Pinguine: Mit einem starken Vorverkauf können die Krefeld Pinguine auf allen Ebenen besser planen. Dazu gehört die entsprechende Kalkulation des Ordnungspersonals genauso wie die richtige Berechnung für den Caterer.

Möglichkeiten des Vorverkaufs:

  • VVK-Stellen: Karten können im Fanshop an der Westparkstraße (dienstags, donnerstags und freitags von 10 -18 Uhr, samstags von 10 -14 Uhr) sowie im Mediencenter Krefeld (montags – freitags von 9 – 18 Uhr) im Vorverkauf erworben werden.
  • Online:Tickets können auch am Spieltag noch ganz bequem online unter www.kevtickets.de gebucht und selbst zu Hause ausgedruckt oder per QR-Code aufs Handy geladen werden.
  • Telefonisch: Karten über unsere Tickethotline montags – freitags von 8-21 Uhr, samstags von 8-20 Uhr und sonntags von 10 – 20 Uhr unter der 01806 991117 *(0,20 Euro/Anruf inkl. MwSt. aus dem dt. Festnetz, max. 0,60 Euro/Anruf inkl. MwSt. aus dem dt. Mobilfunknetz) gebucht werden.

Schreibe einen Kommentar

Das Archiv
   Ticket Kaufen