Daniel Pietta erlegt Haie mit Viererpack im Alleingang

Daniel Pietta erlegt Haie mit Viererpack im Alleingang

Zum zweiten Heimspiel der Saisonvorbereitung schlugen die Krefeld Pinguine am heutigen Freitagabend den rheinischen Rivalen aus der Domstadt, die Kölner Haie, deutlich mit 7:3 (2:1, 1:2, 4:0). Es war das Duell der beiden letzten verbliebenen „Meisterpinguine“ in der DEL. Dabei führten sowohl Christian Ehrhoff auf Kölner, wie auch Adrian Grygiel auf Pinguine-Seite ihre Farben jeweils als Kapitän an. Vor 2.621 Zuschauern musste Rick Adduono dabei auf die angeschlagenen Mike Mieszkowski (krank) und Martin Ness (Pferdekuss) verzichten. Außerdem fiel der langzeitverletzte Tom Schmitz aus. Im Tor der Schwarz-Gelben begann zu diesem Derby natürlich der designierte Starter Andrew Engelage. Sein Gegenüber im Dress der Haie war Hannibal Weitzmann.

Die Gäste begannen feldüberlegen, hatten aber zunächst wenige klare Chancen, bis in der 8. Minute Uvira per Alleingang scheiterte. Kurz darauf, in der 10. Minute, dann aber die erste Überzahl der Pinguine und diese nutzten sie. St. Pierre zog von der blauen Linie ab und Neuzugang Kristiansen fälschte aus der Luft in perfekter Manier unhaltbar ab. Die Pinguine schöpften jetzt sichtlich Selbstvertrauen und blieben dran. Keine zwei Minuten später legte die erste Reihe eine tolle Kombination hin und zunächst scheiterte Umicevic nach tollem Pass von Müller. Doch nur Sekunden später bediente der Schwede Pietta, der am langen Eck unhaltbar vollstreckte. Die Haie wurden jetzt aber stärker und setzten sich jetzt mehr und mehr im Drittel der Pinguine fest. Das zahlte sich für sie gut zwei Minuten vor der Pause aus, als ein Schuss von der blauen Linie kurz vor Engelage unhaltbar abgefälscht wurde und genau in den Winkel einschlug.

Im zweiten Durchgang hatten die Haie ein frühes Überzahlspiel und zogen ein brandgefährliches Powerplay auf. Immer wieder musste Engelage eingreifen und hatte bei einem Pfostenschuss von Ehrhoff Glück. Doch die Pinguine überstanden die brenzlige Situation und gestalteten das Spiel danach wieder ausgeglichener. In der 30. Minute hatte Kristiansen bei einem 2-auf-1 mit Feser die große Chance zum 3:1, verzog aber knapp. In der 31. galt es dann, das zweite Unterzahlspiel zu überstehen und das gelang diesmal nicht, denn Gogulla traf im Nachschuss zum Ausgleich. Und nur Sekunden später war es Krämmer, der die Haie sogar in Führung brachte. Die Pinguine aber blieben jetzt dran und hatten zunächst durch Linsenmayer, der knapp verfehlte, eine gute Ausgleichschance. In der 38. Minute hatten sie dann ihr drittes Überzahlspiel des Abends und nutzten es zum zweiten Tor. Pietta nahm einen Abpraller auf und traf aus extrem spitzem Winkel zum durchaus verdienten Ausgleich. So ging es mit 3:3 in die zweite Pause.

Der letzte Abschnitt war keine vier Minuten alt, da zog Müller ab. Die Scheibe prallte ans Lattenkreuz und Pietta musste nur noch einschieben und komplettierte seinen Hattrick. Danach hatten die Pinguine gleich zwei Powerplays und spielten sich gute Chancen heraus. Das nutzte im zweiten Überzahlspiel in der 51. Minute Müller, der mit einem trockenen Handgelenkschuss perfekt in den Winkel traf. Die Haie antworteten mit einer guten Chance und bekamen einen Penalty zugesprochen, den Shugg aber gegen den starken Engelage nicht verwandelte. In der 53. Minute brandete wieder Jubel auf, denn Vainonen hatte von der blauen Linie abgezogen und die Scheibe schlug im Winkel ein. Die Haie reklamierten auf hohen Stock, doch die Schiedsrichter erkannten den Treffer nach Videobeweis an. Wenig später traf erneut der überragende Pietta nach schönem Zuspiel von Mathias Trettnes sogar zum 7:3. Die restlos begeisterten Fans feierten die Ihren in den letzten zwei Minuten mit Standing Ovations und gingen hochzufrieden nach Hause.

Für die Pinguine geht die Vorbereitung nun mit dem Auftritt in Ravensburg am Sonntag weiter. Übrigens: Zu diesem Spiel gibt es im Internet einen Livestream von Seiten der Gastgeber.

Tore:

1:0 10. Kristiansen (St.Pierre, Grygiel) PP

2:0 12. Pietta (Umicevic, St. Pierre)

2:1 18. Sulzer (Shugg,Hanowski)

2:2 32. Gogulla (Jones, Lalonde) PP

2:3 32. Krämmer (Sulzer)

3:3 38. Pietta (Schymainski, Davis) PP

4:3 44. Pietta (Müller, Manavian)

5:3 51. Müller (Davis, Umicevic)PP

6:3 53. Vainonen

7:3 54. Pietta (Trettenes)

Strafen:

Krefeld: 8

Köln: 10

Tags:
Spielbericht

Schreibe einen Kommentar

Das Archiv
   Ticket Kaufen