Kategorien
News

Liebe Pinguine-Familie,

wir wollen euch mitteilen, dass die Geschäftsstelle und der Fanshop an der Westparkstraße heute wegen des Auswärts-Spiels in Bad Nauheim bereits um 15:00 Uhr schließen.

Außerdem bleiben Geschäftsstelle und Fanshop am kommenden Montag, 19. September wegen des Heimspiels am Sonntag ebenfalls geschlossen.

Vielen Dank für euer Verständnis.

Kategorien
News

Luca Hauf wird in der kommenden Saison ein neues Kapitel in seiner Eishockey-Karriere aufschlagen dürfen. Der 18-jährige Krefelder wurde bekanntlich im CHL Import-Draft, der Spielerauswahl der kanadischen Nachwuchsligen für europäische Juniorenspieler, Anfang Juli von den Edmonton Oil Kings in der ersten Runde ausgewählt. Nun hat die Mannschaft aus der Western Hockey League (WHL) Hauf nach Nordamerika eingeladen, um dort gegen die besten Juniorenspieler der Welt anzutreten.

Laut Oil Kings-Vereinsführung freue man sich mit Luca einen jungen Spieler mit internationaler und hochklassiger Erfahrung in der nächsten Saison in Edmonton begrüßen zu dürfen. Die Saisonvorbereitung wird er allerdings noch bei den Pinguinen absolvieren. Im Falle einer Rückkehr des jungen Stürmers während der Saison bleiben die Rechte in Krefeld.

Geschäftsführer Sergey Saveljev: „Wir freuen uns für Luca und wünschen ihm viel Erfolg in Nordamerika. Er hat sich in den letzten zwei Jahren sehr gut weiterentwickelt und bei uns und dem KEV 81 enorme Fortschritte gemacht. Seine Nominierungen bei der Nationalmannschaft für die U18-WM und den Hlinka Gretzky Cup sind hierfür eine Bestätigung. Luca hat sich die Chance bei den Edmonton Oil Kings verdient und wir werden seine Saison gespannt verfolgen.“

Kategorien
News

Der nächste Neuzugang bei den Krefeld Pinguinen aus der DEL steht fest. Pascal Zerressen, zuletzt Teamkollege von Marcel Müller bei den Kölner Haien, wird auch in dieser Saison das gleiche Trikot wie unsere Nummer 9 tragen. Der 29-jährige Verteidiger, der das Schlittschuhlaufen beim KEV81 gelernt hat, unterschreibt einen Einjahresvertrag in der Seidenstadt. In der abgelaufenen Saison war der gebürtige Tönisvorster inklusive Playoffs 59 Mal für die Haie im Einsatz. Dabei erzielte der großgewachsene Verteidiger 11 Punkte (ein Tor, zehn Vorlagen).

 

Sergey Saveljevs: „Mit Pascal haben wir einen starken Verteidiger mit internationaler Erfahrung und über 500 Spielen in der DEL für unsere Mannschaft gewinnen können. Er ist ein Teamplayer, Musterprofi und eine insgesamt sympathische Persönlichkeit, die uns auf und neben dem Eis verstärkt. Wir haben keinen Zweifel, dass wir mit ihm eine wichtige Säule in der Mannschaft besetzt haben.“

 

Pascal Zerressen: „Ich bin ein sehr heimatverbundener Mensch, glücklich wieder in Krefeld zu sein und hier spielen zu können. Ich werde im Gegensatz zu meiner ersten Zeit hier in Krefeld eine neue Rolle übernehmen und hoffe, dass die jüngeren Spieler so von meiner Erfahrung profitieren, wie ich es früher gemacht habe. Ich bin gespannt auf die neue Aufgabe und optimistisch, dass wir eine gute Saison spielen werden.“

 

Zerressen feierte sein DEL-Debut bei den Pinguinen in der Saison 2010/11. Zuvor war der 1,96 Meter große Linksschütze in der DNL für die Pinguine und den Erzrivalen aus Düsseldorf im Einsatz. Neben seinen 542 Spielen in der höchsten deutschen Eishockeyliga für uns und die Kölner Haie kommt Zerressen auch auf 23 Einsätze in der Herren-Nationalmannschaft.

Kategorien
News

Die Düsseldorfer EG wird in der kommenden Spielzeit der neue DEL-Kooperationspartner der Krefeld Pinguine. Durch die Kooperation der langjährigen sportlichen Rivalen sollen junge Talente an beiden Standorten weiter gefördert werden. Wer aufseiten der DEG mit einer Förderlizenz ausgestattet werden wird, klärt sich im Laufe der Vorbereitung.

Sergey Saveljev, Geschäftsführer: „In der geschlossenen Kooperation mit der DEG sehen wir eine hilfreiche Perspektive auf beiden Seiten. Die jungen Talente, die bei unseren gegnerischen Freunden aus Düsseldorf unter Vertrag stehen und die wir in diesem Jahr schmerzlich vermissen werden, erhalten nicht nur Eiszeit und die Möglichkeit, sich weiterzuentwickeln, sie werden auch den bestehenden Kader ergänzen und zu einer helfenden Hand. Da die Entfernung gering und das professionelle Umfeld in beiden Clubs groß ist, versprechen wir uns am Ende des Tages von der Kooperation eine perfekte Zusammenarbeit. Wir freuen uns und sind glücklich über diese sportliche Zusammenkunft.“

Niki Mondt, Sportdirektor DEG Eishockey GmbH: „Die Kooperation mit Krefeld bietet durch die Nähe beider Standorte optimale Bedingungen für eine Zusammenarbeit. Sie gibt beiden Teams die Möglichkeit, sehr kurzfristig junge Spieler dort einzusetzen, wo sie gebraucht werden und entsprechende Einsatzzeiten bekommen können. Im Fokus steht die Entwicklung der jungen Profis und wir gehen davon aus, dass beide Clubs und die Jungs von dem Austausch profitieren werden.“

Kategorien
News

Die Kurve hat gesprochen! Simon Arens und Patrick Kramp bilden zukünftig das Stadionsprecher-Duo der Krefeld Pinguine. Diese Lösung ist auf der Position unseres Stadionsprechers einzigartig und das Ergebnis der Auswertung des Fan-Jury-Votings sowie des Feedbacks unserer Fans auf den Social-Media-Kanälen. Beide Bewerber konnten mit ihrer unterschiedlichen Herangehensweise beinahe die gleiche Anzahl an Stimmen sammeln und haben die Zuschauer mit ihrer Art überzeugt.

Dieses Luxusproblem sehen wir als Chance, um erstmalig ein Sprecher-Team zu etablieren, das sich sehr gut ergänzt und das möglichst viele unserer Fans anspricht und begeistert. Umso mehr freut uns, dass beide Bewerber diese Meinung teilen und zukünftig zusammen die Stimme der Pinguine bilden möchten.

Die anderen Casting-Teilnehmer, Luca van den Boom, Jörn Spitz und Tobias Wahlen, haben unsere Fan-Jury und uns ebenfalls so überzeugt, dass wir mit ihnen zusammen nach einer Aufgabe im Umfeld des Vereins suchen, die sich beispielsweise im Rahmen unserer Sprade TV-Übertragungen bewegt.

Zum Stadionsprecher-Casting konnten sich Fans der Krefeld Pinguine als Sprecher bewerben, Fanclubmitglieder sowie Dauerkartenbesitzer in die Live-Jury in der Arena berufen lassen, um unter dem Motto „Aus der Kurve, für die Kurve“ ihren neuen Stadionsprecher zu wählen.

Kategorien
News

Die Krefeld Pinguine haben ihre vorerst letzten Ausländerlizenzen vergeben. Neben Rückkehrer Nikita Shatsky, wird sich auch Stürmer Zach Magwood den Pinguinen anschließen. Der 24-jährige Center aus Cambridge, Ontario, Kanada ging zuletzt für den HC Innsbruck in der ICEHL auf Torejagd.

 

Geschäftsführer Sergey Saveljev über Zach Magwood: „Wir möchten Zach helfen, seine Fähigkeiten bei uns voll auszuspielen und unsere gemeinsamen Ziele zu erreichen. Zach hat das Potenzial sich weiter zu verbessern und mit uns zu wachsen. Er ist ein schneller Spieler mit guter Spielübersicht und einem starken Schuss und passt daher sehr gut in unsere Philosophie. Er ist ein sehr leidenschaftlicher sowie harter Arbeiter und versteht sich als Teamplayer. Ich bin sehr glücklich, dass wir Zach verpflichten konnten und kann kaum erwarten zu sehen, was er für uns leisten wird.“

 

Sergey Saveljev über Nikita Shatsky: „Nikita hat in Krefeld vorletzte Saison bereits bewiesen, dass er ein Kämpfertyp ist und sich voll in den Dienst der Mannschaft stellt. Er hat positiven Einfluss auf das Mannschaftsgefüge und wir haben beobachtet, wie er sich in der letzten Saison in Höchstadt von seiner schweren Verletzung erholt und zurück gearbeitet hat. Er hat bewiesen, dass er ein charakterstarker Spieler ist, der sein Herz auf der Eisfläche lässt, nicht aufgibt, wenn er verletzt oder angeschlagen ist und sich voll mit unserem Verein identifiziert. Wie bei Sergey Belov bin ich sicher, dass Nikita seine zweite Chance bei uns ebenfalls nutzen und positiv auffallen wird.“

 

Nikita Shatsky: „Ich bin sehr glücklich, wieder in Krefeld zu sein. Ich habe immer wieder betont, wie viel mir die Stadt und der Club mit seinen Fans bedeuten. Nun möchte ich meinen Teil dazu beitragen, dass wir wieder ins Oberhaus kommen. Ich freue mich auf den Start der Saison und darauf endlich auch vor den Krefelder Fans, nicht bloß vor leeren Rängen, spielen zu dürfen.“

 

Nikita Shatsky kehrt nach einem Jahr bei den Höchstadt Alligators in der Oberliga Süd zurück an die Westparkstraße. Seine bisher einzige Saison bei den Pinguinen endete mit nach einer Schulter-Verletzung nach 24 Spielen. Der 27-Jährige ehemalige russische Junioren-Nationalspieler spielte bis zu seiner ersten Saison in Deutschland ausschließlich in Russland (KHL 19 Spiele, VHL 188 Spiele, MHL 150 Spiele).

 

Für Magwood ist Krefeld die zweite Station in Europa. In der verkürzten Corona-Saison 2020/21 stand der 24-jährige Rechtsschütze bei den Ottawa Senators unter Vertrag, kam jedoch lediglich bei deren Farmteam, den Belleville Senators in der AHL zum Einsatz. Zuvor besaßen die Nashville Predators die Rechte an dem Center. In zwei Jahren im System der „Preds“ sammelte Magwood bei den Milwaukee Admirals in der AHL (48 Spiele, fünf Tore, neun Vorlagen) und den Atlanta Gladiators in der ECHL (62 Spiele, 20 Tore, 32 Vorlagen) Spielpraxis.

 

Kategorien
News

Die Krefeld Pinguine haben Stürmer Nikita Krymskiy unter Vertrag genommen. Der 18 Jahre alte Deutsch-Russe stand zuletzt in der Oberliga bei der EG Diez-Limburg unter Vertrag. In 35 Einsätzen erzielte der in St. Petersburg, Russland geborene Krymskiy 19 Punkte (acht Tore, elf Vorlagen).

 

Geschäftsführer Sergey Saveljev: „Nikita ist ein Spieler mit Perspektive und ist der Inbegriff unserer Strategie, junge deutsche Spieler an die Mannschaft heranzuführen. Er hat eine sehr gute Einstellung, ist selbstbewusst und wir sind optimistisch, dass er sein Potenzial bei uns ausschöpfen wird. Er hat bereits jetzt gute technische Fähigkeiten und wir möchten zusammen mit ihm sein Spiel auf das nächste Level bringen.“

 

Nikita Krymskiy: „Krefeld ist eine Organisation mit viel Tradition und leidenschaftlichen Fans. Der Club möchte wieder in die DEL zurückkehren und ich möchte meinen Teil dazu beitragen, dass das zügig passiert. In der Vergangenheit haben junge deutsche Spieler in Krefeld eine Chance gehabt, Eiszeit zu erhalten und sich sportlich weiterzuentwickeln. Die Möglichkeit möchte ich mir nun auch erarbeiten, um mich als Spieler zu verbessern und den nächsten Schritt im Profi-Eishockey zu machen. Ich sehe mich selbst als harten Arbeiter und vielseitigen Angreifer, der keine Angst davor hat zum Tor zu ziehen, aber auch ein Auge für seine Mitspieler hat. Ich freue mich auf meine neue Herausforderung und die kommende Spielzeit!“

 

Krymskiy, der seit seinem fünften Lebensjahr in Deutschland lebt, begann seine Nachwuchskarriere in der Hauptstadt bei den Eisbären Juniors Berlin. Wegen des Lockdowns in Deutschland und der damit verbunden Aussetzung des Spielbetriebs in den Nachwuchsligen sammelte der 1,81 Meter große Linksschütze in der Saison 2020/21 Spielpraxis in seinem Geburtsland bei Vityaz Podolsk. In der vergangenen Saison folgte die Rückkehr nach Deutschland und Krymskis erste Profi-Station in der Oberliga. Hinzu kamen zwei Einsätze für Deutschlands U18-Juniorennationalmannschaft.

Kategorien
News

Leif Strömberg wird neuer Cheftrainer der Krefeld Pinguine. Der 60-jährige Schwede blickt auf eine lange Trainerkarriere in Skandinavien zurück. Seit 1993 ist Strömberg in verschiedenen Rollen und Ligen in Schweden und Norwegen im Einsatz gewesen, und führte in der Saison 2006/07 Södertälje SK in die Elitserien (SHL), die höchste Spielklasse Schwedens. Zu seinen größten Erfolgen gehört neben dem Aufstieg in Södertälje, der Gewinn der Hauptrunde in der Allsvenskan 2010 mit Leksands IF sowie der Vizemeister-Titel 2005 mit Färjestads BK in der SHL. Neben seiner Trainertätigkeit war Strömberg auch als Experte für verschiedene schwedische TV-Kanäle im Einsatz. Seine bisher letzte Trainerstation bekleidete Strömberg in der Saison 2019/20 in der rumänischen und ungarischen Liga bei Gyergyói HK.

 

Ihm assistieren wird in der kommenden Spielzeit Per Bäcklin. Der 57-jährige Landsmann Strömbergs gilt als Trainerlegende in Leksands. Seit 2006 hielt der Schwede mit Ausnahme einer Saison, die Geschicke der Nachwuchsabteilungen der Zentralschweden in seiner Hand. Zu seinen Absolventen gehören aktuelle NHL-Stammspieler wie Filip Forsberg oder Viktor Rask sowie unzählige Leistungsträger in der SHL und anderen europäischen Top-Ligen.

 

Unser bisheriger Cheftrainer Igor Zakharkin wird auf Wunsch des Trainerteams als externer Berater weiterhin unterstützend im Trainerteam mitwirken.

 

Sergey Saveljev: „Leif hat ein enormes Eishockey-Wissen. Er ist im schwedischen Raum eine bekannte Persönlichkeit und teilt unsere Philosophie. Er wird uns dabei helfen können die Strukturen in Krefeld weiter auszubauen und zu verbessern.

 

Per ist ein absoluter Fachmann bei der Entwicklung von jungen Spielern. Akteure, die bei ihm in Leksands in der U18 oder U20 ihre Eishockey-Ausbildung genossen haben, konnten sich international sowie national in Top-Ligen etablieren. Seine Expertise wird nicht nur unseren jungen Spielern helfen sich weiterzuentwickeln.“

 

Leif Strömberg: „Es ist ein sehr inspirierendes Gefühl zu den Krefeld Pinguinen zu wechseln. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit Per sowie Igor, Sergey und den anderen Leadern im Team. Krefeld ist ein spannender Verein. Ich habe einen guten ersten Eindruck gewonnen und sehe einen Verein mit Tradition und passionierten Fans. Ich kenne das deutsche Eishockey zwar schon gut, möchte und muss aber noch mehr darüber lernen – das werde ich auch! Wir haben einen klaren Plan, wie wir arbeiten möchten. Das Fundament legen wir durch den Aufbau von Vertrauen zwischen den Spielern und dem Trainerstab sowie den Spielern untereinander. Wir werden für jeden im Club für unsere Ziele hart arbeiten!“

 

Der auslaufende Vertrag von Boris Blank wurde nicht verlängert. Sowohl die Pinguine als auch Boris haben beschlossen getrennte Wege zu gehen. Wir wünschen Boris alles Gute für seine sportliche und private Zukunft und danken ihn für seinen Einsatz hinter der Bande.

 

 

Der bisherige Kader für die Saison 2022/23

 

Tor: Belov

Verteidigung: Bappert, Mayr, Riefers, Tiffels, Zerressen

Sturm: Mouillierat, Müller, Niederberger, Van der Ven, Weiß

Trainer: Leif Strömberg (Cheftrainer), Per Bäcklin (Co-Trainer)

Kategorien
News

Die Krefeld Pinguine sichern sich mit Kael Mouillierat einen Top-Spieler für die DEL2. Der 34-jährige Kanadier stand zuletzt bei den Straubing Tigers unter Vertrag und konnte in 53 Spielen inklusive Playoffs 30 Punkte (13 Tore, 17 Vorlagen) erzielen.

Geschäftsführer Sergey Saveljev: „Kael verfügt über Erfahrung in allen Top-Ligen Nordamerikas und hat sich auch in Deutschland als zuverlässiger und nützlicher Stürmer in der PENNY DEL etabliert. Er ist ein harter Arbeiter und ein Muster-Profi, der als Vorbild für die jungen Spieler dienen wird. Außerdem wird er charakterlich sehr gut zu den Pinguinen passen! Es besteht kein Zweifel, dass Kael in der DEL2 einer der Top-Ausländer sein wird und wir freuen uns bereits darauf, ihn in Aktion zu sehen.“

Kael Mouillierat: „Ich freue mich auf meine Zeit bei den Krefeld Pinguinen. Ich kann es kaum erwarten den Club und insbesondere die Fans im August kennenzulernen und das Projekt Wiederaufstieg in Angriff zu nehmen.“

Zum Lebenslauf des in Edmonton, Alberta, Kanada geborenen Stürmers gehören insgesamt über 300 Spiele in der AHL für die Texas Stars, Bridgeport Sound Tigers, St.John‘s Ice Caps und Wilkes-Barre/Scranton Penguins mit 235 Punkten (91 Tore, 144 Vorlagen) in 297 Spielen, 117 Spiele in der ECHL bei den Idaho Steelheads (55 Tore, 64 Vorlagen) und sogar sieben Spiele in der NHL für die New York Islanders und Pittsburgh Penguins. 2016 heuerte der 1,83 Meter große Linksschütze bei Lulea HF in der schwedischen SHL an ehe er seit der Saison 2017/18 in Deutschland zuerst zum ERC Ingolstadt wechselte und seitdem bei den Panthern und den Straubing Tigers auf 237 DEL-Einsätze und 118 Punkte (62 Tore, 56 Vorlagen) kommt.

Kategorien
News Spieler

Die Krefeld Pinguine können sich auch in den kommenden Saisons auf den Einsatz Dominik Tiffels freuen. Der 28-jährige Verteidiger hat einen Zweijahresvertrag unterschrieben und wird uns auch in der DEL2 erhalten bleiben. Für den gebürtigen Kölner, der im Nachwuchs lange für den KEV 81 aufs Eis ging, wird es im Seniorenbereich die zweite Spielzeit mit den Pinguinen werden. In der abgelaufenen Saison war er mit sieben Punkten (ein Tor, sechs Vorlagen) in 47 Einsätzen der Verteidiger mit der viertmeisten Eiszeit beim KEV.

Geschäftsführer Sergey Saveljev: „Mit Dominik haben wir eine wichtige Säule in der Verteidigung für die kommende Saison an uns binden können. Er hat uns nicht nur auf dem Eis überzeugt, sondern hat sich auch als zuverlässiger Teamplayer präsentiert. Wir freuen uns, dass wir ihn weiterhin im Club behalten können.“

Dominik Tiffels: „Ich freue mich meinen Vertrag um zwei Jahre verlängert zu haben. Auch wenn letzte Saison schwierig war, umso größer ist die Motivation jetzt in der zweiten Liga alles zu geben um den Wiederaufstieg sofort zu schaffen. Die DEL2 wird kein Selbstläufer sein, aber ich hoffe mit der Unterstützung der Fans wird es eine erfolgreiche Saison. Ich freue mich auf die weiteren Jahre bei den Pinguinen.“

Tiffels spielte bis 2008 im Krefelder Nachwuchs, ehe es ihn zuerst nach Köln und Mannheim und nach einem Jahr in der amerikanischen Juniorenliga NAHL zur Saison 2014/15 auf Leihbasis nach Heilbronn zog. Anschließend war der Verteidiger fester Bestandteil von DEL- und DEL2-Mannschaften in Hamburg, Bremerhaven, Frankfurt, Kassel, Köln und bekanntlich in der letzten Saison an der Westparkstraße.

Neun Spieler verlassen den KEV

Des Weiteren verabschieden wir Jesper Jensen Aabo, Alexander Bergström, Patrik Hersley, Arturs Kulda, Niclas Lucenius, Philipp Mass, Thomas Valkvae Olsen, Maciej Rutkowski und Robert Sabolic, die in der DEL2 nicht mehr für die Krefeld Pinguine spielen werden. Wir danken allen für ihren Einsatz auf und neben dem Eis und wünschen ihnen alles Gute für die sportliche und private Zukunft.

Kategorien
News
Die Krefeld Pinguine werden in der kommenden Saison in der DEL2 antreten. Nach sorgfältiger Überprüfung der rechtlichen Optionen und konstruktiven Gesprächen mit den Verantwortlichen der PENNY DEL und der DEL2, ist unsere Clubführung zu dem Ergebnis gekommen, dass eine Beschwerde gegen den sportlichen Abstieg vor dem Schiedsgericht keine Aussicht auf Erfolg hat.
 
Seit Beginn der Diskussion um eine mögliche „Klage“ gegen den Abstieg, haben wir kommuniziert, dass dieser Schritt erst nach sorgfältiger Prüfung und Konsultierung unserer Rechtsabteilung geschehen könnte, wenn sich innerhalb dieser Analyse ein für uns vorteilhaftes Bild abzeichnet. Nachdem in den letzten Wochen diese notwendigen Gespräche stattgefunden haben, sind wir zu dem Entschluss gekommen, dass der Weg vor das Schiedsgericht neben den nicht aussichtsreichen Chancen auch dem Sportsgeist der Krefeld Pinguine nicht gerecht werden und ein negatives Licht auf uns und unsere Partner und Sponsoren werfen würde. Wir wollen unseren Fans und Sponsoren, und nicht zuletzt auch uns selbst einen langwierigen Konflikt ersparen und Planungssicherheit gewährleisten.
 
Geschäftsführer Sergey Saveljev: „Unserem Empfinden nach hätte es auch in dieser Saison keinen Absteiger geben dürfen, da die Corona-Situation den Wettbewerb in der PENNY DEL gravierend beeinflusst hat. Trotz aller Umstände, die zu unserem Abstieg geführt haben, ist die Saison nicht so verlaufen, wie wir es uns als Ziel gesetzt hatten. Letztlich wollten wir jedoch einen langwierigen und kostspieligen Rechtsstreit vermeiden, der unter Umständen wenig Aussicht auf Erfolg gehabt hätte. Der Abstieg in die DEL2 bedeutet zwar kurzfristig einen Schritt zurück, wir sehen jedoch eine Chance durch eine langfristige Ausrichtung des Kaders und des Clubs zwei Schritte vorwärts zu machen. Die Gewissheit über die Ligenzugehörigkeit macht diese Planung und unsere Gespräche jetzt konkret. Wir können uns mit vollem Herzblut auf die Saison in der DEL2 vorbereiten und einen Kader zusammenstellen, der es uns ermöglicht schnell wieder dorthin zu kommen, wo wir hingehören.“
Kategorien
News

Die Krefeld Pinguine binden gleich drei Akteure für die kommenden Spielzeiten an sich. Sowohl Sergey Belov (ein Jahr mit Option), Leon Niederberger (drei Jahre) und Alexander Weiß (zwei Jahre) werden das Projekt „Wiederaufstieg in die DEL“ mit den Pinguinen in der DEL2 angehen.

Sergey Saveljev, Geschäftsführer: „Wir freuen uns darüber, einen großen Schritt in der Kaderplanung für die kommende Saison gemacht zu haben. Leon und Alexander sind erfahrene deutsche Spieler, die bei uns weiterhin tragende Rollen spielen werden. Sergey Belov hat bewiesen, dass er ein zuverlässiger Rückhalt für die Mannschaft ist und wird in der DEL2 zu den besten Torhütern gehören. Seine Arbeitserlaubnis wurde letzte Woche verlängert.“

Leon Niederberger, Stürmer: „Ich möchte den Wiederaufstieg mit den Pinguinen in der nächsten Saison schaffen. Das sind wir dem Club und unseren Fans schuldig. Ich bin charakterlich so eingestellt, dass ich auch in schweren Zeiten loyal bin und der Wiederaufstieg für mich eine Herzensangelegenheit ist. Deswegen habe ich mich gegen andere Angebote aus der DEL entschieden und bleibe an der Westparkstraße. Die Voraussetzungen, dass wir nächste Saison erfolgreich sind, sind sehr gut und ich bin gespannt auf die Aufgaben, die vor uns liegen.“

Alexander Weiß, Stürmer: „Meine Familie und ich fühlen uns hier in Krefeld sehr wohl. Sowohl der Club und die Fans als auch die Stadt haben uns sehr gut aufgenommen. Ich freue mich daher auf zwei weitere Spielzeiten in der YAYLA Arena. Unser Ziel ist ganz klar der Wiederaufstieg in die DEL. Dafür werde ich mich ins Zeug legen und mich komplett in den Dienst der Mannschaft stellen.“

Sergey Belov geht damit in seine dritte Saison mit den Pinguinen. Der 28-jährige Russe kam in der letzten Saison auf 23 Einsätze, die zweitmeisten hinter Oleg Shilin. Auch Leon Niederberger wird in der dritten Saison den Pinguin auf seiner Brust tragen. Neben seinen fünf Saisontreffern und zwei Vorlagen, zeichnet er sich als wichtiger Unterzahl-Spieler aus. Routinier Alexander Weiß entwickelte sich in seiner ersten Saison in Krefeld zum Publikumsliebling und Führungsspieler. Zu seinen 21 Punkten (11 Tore, 10 Vorlagen) kam seine Mentoren-Rolle in der Kabine, die er für die jungen Spieler einnahm.