5-Sterne für den KEV 1981 e.V.

Kategorien
News

Mitte der Woche wurde der KEV 1981 erneut vom DEB und dem DEL Nachwuchskoordinator Uli Liebsch als 5-Sterne Ausbildungsclub ausgezeichnet. Trotz der Probleme mit der Werner-Rittberger Halle hat man es erneut geschafft,

auch die vielen vorgegebenen Trainingszeiten zu erfüllen. In der kommenden Saison werden aber unter diesen Voraussetzungen die 5-Sterne nicht zu erreichen sein.

„Es ist toll, dass unser hohes Ausbildungsniveau und der unermüdliche Einsatz unseres Trainer- und Betreuerteams die höchstmögliche Auszeichnung erhalten hat. Dies ist uns natürlich auch Motivation und Ansporn für die kommende Spielzeit.“, sagt Sportvorstand und U19 Cheftrainer Elmar Schmitz. In allen Bereichen konnte der Krefelder EV den DEL-Nachwuchskoordinator überzeugen. Die Rekrutierung und Ausbildung der Kleinsten des KEV im Bereich der Bambinis lief in der vergangenen Saison gut. „Dennoch wollen wir natürlich immer noch mehr talentierte Kinder zum KEV und Eishockey bringen.“, so U14-Koordinator Robin Beckers. So werden schon im Sommertraining wieder einige neue Spieler intergiert und herangeführt werden. Prüfer Uli Liebsch lobte nicht nur die Inhalte des Trainings der Teams, sondern auch die Hilfe der Eltern und „ehrenamtlichen Trainern“. „Dieses Konzept hat in dieser Saison prima geklappt. Auch weil wir viele engagierte Väter auf dem Eis hatten. Auf diesem Weg ein großes Dankeschön an die vielen Helfer auf und neben dem Eis!“, so Beckers.

Erstmalig wurden die Trainer bei den Kleinsten nicht nur neben, sondern auch auf dem Eis unterstützt. So waren immer mindestens 4-6 Trainer mit der U10 auf dem Eis. Auch mit dem Training bei den Kleinschülern, Knaben, Schülern und der DNL war Uli Liebsch zufrieden. Auch wenn die Situation mit der Rittberger-Halle nicht optimal war, konnte man die fehlenden Eiszeiten durch den KöPa wieder etwas ausgleichen. Der Ausfall der dritten Eisfläche in Krefeld war dann Fluch und Segen zugleich: So konnte man die Halle zumindest als Trockentrainingsstätte nutzen. Auch im Bereich Umfeld wurde so das Engagement des KEV anerkannt.

Problematisch würde es aber unter diesen Voraussetzungen in der kommenden Saison werden. Denn der KöPa kann die Eisproblematik nur teilweise aufheben: Gerade bei Veranstaltungen steht die Halle mehrere Tage nicht zur Verfügung. Dies führt zu großen Ausfällen für den KEV. Dann sind die Auflagen des DEB und der DEL nicht mehr zu erfüllen. 5-Sterne wären mit der Rheinlandhalle und nur dem KöPa daher eher unrealistisch. Die möglichen monetären Strafen an die GmbH sind bekannt. Mit den fünf Sternen belohnte DEL Nachwuchskoordinator Liebsch vor allem auch die Anstrengungen, die seitens des Vereins betrieben wurden, um die Auflagen zu erfüllen. Nichtsdestotrotz müsste sich in der kommenden Saison einiges ändern, das steht fest und ist keine Schwarzmalerei.