post

Mit einem überzeugenden und nie gefährdeten 4:0 (1:0, 1:0, 2:0)-Heimsieg gegen die Schwenninger Wild Wings feierten die Krefeld Pinguine ihren ersten Sieg im neuen Jahr.

Nach zuletzt enttäuschenden Ergebnissen fand die Partie gegen das Überraschungsteam aus dem Schwarzwald vor dünn besetzten Rängen statt. Allerdings sorgte der Gast, der mit einem Sonderzug angereist war und rund 700 Fans dabei hatten, für die Zuschauerzahl von 4.199. Die Hausherren konnten immerhin wieder auf die noch am Freitag ausgefallenen Daniel Pietta und Christoph Gawlik zurückgreifen. Im Tor der Schwarz-Gelben begann gegen sein ehemaliges Team erneut Dimitri Pätzold. Sein Gegenüber war der zweite Mann der Wild Wings, Marco Wölfl.

Die Hausherren begannen sehr engagiert und hatten, wie schon im ersten Heim-Auftritt gegen die Wild Wings, viele Chancen. So durch den völlig frei vor Wölfl auftauchenden Markus Nordlund (4.), oder gleich mehrere Nachschüsse von Tim Miller und Gawlik (6.). Schwenningen war zunächst kaum in der Offensive zu sehen. Die erste Überzahl hatten die Pinguine in der 8. Minute und nach einem schönen Pass von Dragan Umicevic verwandelte Marcel Müller aus spitzem Winkel zum 1:0. Eine zweite Überzahl wenig später blieb ungenutzt. In der 14. Minute wurde es dann erstmals hitzig, als sich Marcel Müller und Kyle Sonnenburg einen kleinen Faustkampf lieferten. Weil der Schwenninger Ex-Pinguin die Handschuhe fallen gelassen hatte, bekam er zusätzlich eine 10-Minuten-Disziplinarstrafe, die dem Pinguine-Torjäger erspart blieb. Die Hausherren spielten nun aus einer gesicherten Defensive heraus. Damit kontrollierten sie das Geschehen, ohne sich aber zunächst klare Chancen erarbeiten zu können. Das ändert sich in der 19. Minute, als Martin Ness und Diego Hofland ein 2-auf-1-Break hatten. Letzter zog ab, der Puck sprang zum Deutsch-Schweizer, der sofort schoss, doch ein Verteidiger kläre den Puck stark auf der Linie. So ging es mit 1:0 in die Pause.

Zu Beginn des Mittelabschnittes überstanden die Pinguine zunächst die erste Unterzahl des Spiels und konnten unmittelbar danach auch selbst eine Überzahl nicht nutzen. In der 28. Minute zeigte Marin Ness seine ganze Klasse, tankte sich unnachahmlich gegen gleich vier Verteidiger durch, kam zum Schuss und setzte die Scheibe Zentimeter am langen Eck vorbei. Es war eine Szene, die in jedem Falle ein Tor verdient gehabt hätte. In der 30. Minute galt es, eine weitere Unterzahl zu überstehen. Der Gast machte mächtig Druck, doch mit viel Arbeit und einem überragenden Block von Maxi Faber auf der Torlinie überstanden die Hausherren die Situation. Als die Pinguine gerade wieder komplett waren, zog Nick St. Pierre ab. Der Abpraller sprang zu Daniel Pietta und der Center schoss sofort und traf zum absolut verdienten 2:0 und seinem 500. DEL-Punkt in einem regulären Saisonspiel. Auch danach blieben die Schwarz-Gelben stabil und brachten so den absolut verdienten 2:0-Zwischenstand in die Pause.

Der Schlussabschnitt sah weiter das gewohnte Bild. Die Pinguine kontrollierten das Geschehen auf dem gefrorenen Parkett und ließen keine Chancen zu, hatten aber selbst immer wieder gute Chancen und in der 45. Minute war es Umicevic, der den Puck auf Pietta im hohen Slot legte. Der spielte mit der Rückhand auf den ganz freien Müller und der Torjäger vollstreckte spiegelverkehrt zu seinem ersten Tor unter die Latte zum 3:0. Und nur eine Minute später blockte Pietta einen Schwenninger Schussversuch. Der Puck sprang zu Müller, der per Alleingang auf und davon ging und zum Hattrick und dem 4:0 verwandelte. Beide Teams ließen in der Folge je ein Überzahlspiel ungenutzt. Die Uhr lief jetzt aber natürlich für die Hausherren und auch in den letzten Minuten ließen sie keine Tore mehr zu, so dass Dimitri Pätzold auch seinen Premieren-Shut-Out für Krefeld feierte.

Mit diesem Sieg im Gepäck fahren die Krefelder nun am Donnerstag zum Derby nach Köln, ehe sie am Sonntag dann Bremerhaven empfangen.

Tore:

1:0 8. Müller (Umicevic, Davis) PP

2:0 35. Pietta (St. Pierre, Faber)

3:0 45. Müller (Pietta, Umicevic)

4:0 46. Müller (Pietta)

Strafen:

Krefeld: 14

Schwenningen: 12+10 Sonnenburg