3:4 n.P. : Pinguine verlieren knapp gegen Fehervar

Kategorien
News

Die Krefeld Pinguine verlieren das erste Spiel des 4. Müllers Fanshop Cup mit 3:4 n.P. (0:1; 2:1; 1:1; 0:1). 

Drittes Testspiel, zweite Niederlage nach Penaltyschießen für die Mannschaft von Cheftrainer Brandon Reid: Beim Auftaktspiel des Müllers Fanshop Cup in Dresden zeigte die Mannschaft (heute komplett in lila) gegen Székesfehérvár erneut eine geschlossene Teamleistung. Gerade im Powerplay konnte das Team überzeugen, zwei der drei Krefelder Treffer fielen in eigener Überzahl.

Trotz langer Anreise und früher Abfahrt startete Krefeld solide ins erste Drittel, gab streckenweise das Tempo vor und erarbeitete sich zahlreiche eigene Torchancen, teils sogar in eigener Unterzahl. Ob Trivellato von der Blauen oder ein Dauerfeuer von Hanson, Seifert und Costello: Es sind die Ungarn, die nach 10 Minuten in Führung gehen.

Im zweiten Drittel folgten dann die längst überfälligen Pinguine-Treffer: Innerhalb von einer halben Minute drehten die Neuzugänge Saponari und Costello den Spielstand auf 2:1. Die 15 mitgereisten Fans feierten ihr Team dementsprechend. Hatte man in den ersten beiden Partien noch viele Strafzeiten kassiert, wurden diese heute fast halbiert.

Auch wenn Saponari das Ergebnis im letzten Drittel noch auf ein 3:1 ausbauen konnte, ließ dann die Konzentration der Schwarz-Gelben nach. Fehervar erzielte den Anschlusstreffer und mit einer tollen Kombination sogar den 3:3-Ausgleich. Ohne Verlängerung entschied das EBEL-Team die Partie im Penaltyschießen dann für sich.

Im Abendspiel siegten die DEL-Kollegen aus Bremerhaven mit 5:2 gegen Gastgeber Dresden. Krefeld spielt damit am Nachmittag um 14 Uhr im Spiel um Platz 3 gegen die Eislöwen.

Tore:

9:26  Koskiranta (Kuralt) 0:1

24:45 Saponari ((Bettauer, Hanson) 1:1 PP2

25:10 Costello (Caron, Lefebvre) 2:1 PP1

43:37 Saponari 3:1

46:10 Luttinen (Kuralt, Tikkanen) 3:2 PP1

51:52 Phillips (Hari, Glann) 3:3

65:00 Hari 3:4

Strafminuten:

Krefeld: 16 + 10

Fehervar: 14 + 10

Foto: Peggy Nieleck